Pro­fi­tie­re jetzt von der Digi­ta­li­sie­rungs­in­itia­ti­ve “go-digi­tal“ und rea­li­sie­re ein Online-Mar­ke­ting-Pro­jekt mit 50 Pro­zent För­de­rung

Wer kennt es nicht: Es ist Novem­ber, Zeit sich an die Pla­nung für das nächs­te Jahr zu machen. Wün­sche wer­den geäu­ßert, Ideen in den Raum gewor­fen, Pro­jek­te vor­ge­stellt, man trifft sich in Mee­tings, Dring­lich­keit, Pro und Con­tra wer­den debat­tiert, Prio­ri­täts­lis­ten und Zeit­plä­ne erstellt und dann geht schwupp­di­wupp der rote Stift reih­um: Aus der Pla­nung ist ein Plän­chen gewor­den, denn es man­gelt an Bud­get.

Kein Bud­get. Die magi­schen zwei Wor­te, die (Ent­wick­lungs- und Fortschritts-)Träume im Nu plat­zen las­sen. Kann, muss aber nicht, denn das För­der­pro­gramm go-digi­tal des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) unter­stützt klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men bei der Rea­li­sie­rung von Digi­ta­li­sie­rungs­vor­ha­ben mit einer finan­zi­el­len För­de­rung von 50 Pro­zent des Pro­jekt­um­fangs.

För­der­mo­du­le

Drei Arten bezie­hungs­wei­se Modu­le – in BMWi-Jar­gon – von Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten wer­den geför­dert:

Mögliche Digitalisierungsprojekte, die vom Förderprogramm unterstützt werden

netspirits ist als Bera­tungs­un­ter­neh­men vom BMWi für das Modul “Digi­ta­le Markt­er­schlie­ßungauto­ri­siert und kann euch somit bei Online-Mar­ke­ting-Pro­jek­ten tat­kräf­tig unter die Arme grei­fen:

der Aus­ar­bei­tung und Ent­wick­lung einer Online- oder Con­tent-Mar­ke­ting-Stra­te­gie; even­tu­ell macht hier auch eine Ziel­grup­pen­ana­ly­se auf Basis des Per­so­na-Modells Sinn

der Neu­erstel­lung oder Relaunch einer Web­site

Such­ma­schi­nen- oder Lan­ding-Page-Opti­mie­rung

der Ver­mark­tung eurer Pro­duk­te oder Dienst­leis­tung mit­tels Goog­le Ads oder Face­book-/In­sta­gram-Wer­bung oder

der Umset­zung eines Web­site-Moni­to­ring-Sys­tems mit Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics, Con­ver­si­on Tracking und Reportings

Unse­re lang­jäh­ri­ge Exper­ti­se und Erfah­rung deckt genau die­se Berei­che ab. Mit uns als Part­ner an eurer Sei­te kann das auf die lan­ge Bank gescho­be­ne Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jekt end­lich in die Tat umge­setzt wer­den.

Über­blick des Pro­jekt­ab­laufs

Der Pro­zess ist denk­bar ein­fach. Gemein­sam erar­bei­ten wir – falls not­wen­dig – erst die Poten­ti­al­ana­ly­se und erstel­len dann den Pro­jekt­plan für das Online-Mar­ke­ting-Pro­jekt. Der Pro­jekt­plan beschreibt alle Arbeits­schrit­te, Maß­nah­men, benö­tig­te Tools und den ver­an­schlag­ten Zeit­plan und stellt die Grund­la­ge für den För­der­an­trag dar.

Beispielhafter Ablauf eines go-digital-Förderprojekts

Län­ger als sechs Mona­te darf das Pro­jekt nicht dau­ern, es ist aber ein groß­zü­gi­ger Zeit­rah­men für Pro­jek­te die­ser Art. Erfah­rungs­ge­mäß ist die Erstel­lung der Inhal­te im Rah­men der Umset­zung einer Con­tent-Mar­ke­ting-Stra­te­gie der poten­zi­ell lang­wie­rigs­te Teil, aber gemein­sam und mit unse­rer Erfah­rung im Pro­jekt­ma­nage­ment sol­cher “Unter­neh­mun­gen“ schaf­fen wir das.

Fällt ein geplan­tes Pro­jekt nur unter eins der oben auf­ge­führ­ten Modu­le, kön­nen bis zu 20 Bera­ter­ta­ge für die Umset­zung des Pro­jekts auf­ge­wen­det wer­den. Zwei Tage davon müs­sen auf eine IT-Sicher­heits­be­ra­tung ent­fal­len, die ver­pflich­tend ist. Kei­ne Sor­ge, auch dafür gibt es vom BMWi-auto­ri­sier­te Bera­tungs­un­ter­neh­men, die die­se Dienst­leis­tung über­neh­men kön­nen.

Die rest­li­chen 18 Tage nut­zen wir dann, um dein Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jekt in die Pra­xis umzu­set­zen. Ob es um die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung einer bestehen­den Web­site oder den Auf­bau eines Goog­le-Ads-Kon­tos, Kam­pa­gnen­er­stel­lung und -opti­mie­rung geht, die ver­füg­ba­ren Bera­ter­ta­ge rei­chen voll­kom­men aus, um ein Pro­jekt von Anfang bis Ende durch­zu­füh­ren und ers­te Ergeb­nis­se sam­meln zu kön­nen.

Tref­fen die­se Kri­te­ri­en auf dein Unter­neh­men zu?

Ist dein Unter­neh­men in Deutsch­land ansäs­sig?

Beschäf­tigst du weni­ger als 100 Mit­ar­bei­ter?

Beträgt der betrieb­li­che Jah­res­um­satz weni­ger als 20 Mil­lio­nen €?

Habt ihr in den letz­ten drei Jah­ren weni­ger als 200.000 € an För­der­gel­dern erhal­ten? Das müsst ihr mit der soge­nann­ten De-mini­mis-Erklä­rung bestä­ti­gen.

Habt ihr ein Online-Mar­ke­ting-Pro­jekt, das ihr umset­zen wollt und das in das Modul der digi­ta­len Markt­er­schlie­ßung fällt?

Wenn ihr alle Fra­gen mit “ja“ beant­wor­ten könnt, seid ihr “för­de­rungs­wür­dig“ und könnt eigent­lich direkt los­le­gen. Ups, ne, einen Moment: es kann bis zu oder sogar mehr als acht Wochen dau­ern, bis ein För­der­an­trag bewil­ligt wird, und vor­her dür­fen wir nicht star­ten.

Du möchs­test ein Online-Mar­ke­ting-Pro­jekt mit uns umset­zen?

Ein Rechen­bei­spiel der För­de­rungs­sum­me

Teil des För­der­an­trags beinhal­tet auch den finan­zi­el­len Aspekt der Bera­tungs­leis­tung. Exem­pla­risch haben wir hier die Berech­nung der För­de­rungs­sum­me dar­ge­stellt:

Beispielrechnung der Fördersumme

Das go-digi­tal-För­der­pro­gramm deckt 50 Pro­zent unse­rer Bera­tungs­kos­ten – der Tages­satz kann bis zu 1.100 € betra­gen – ab, ihr als begüns­tig­tes Unter­neh­men zahlt die rest­li­chen 50 Pro­zent plus Umsatz­steu­er als Eigen­be­tei­li­gung nach­dem das Pro­jekt erfolg­reich abge­schlos­sen wur­de.

Übri­gens:

Um die gan­zen For­ma­li­tä­ten, wie Antrags­er­stel­lung, Ein­rei­chung, Koor­di­na­ti­on von Dritt­leis­tern, Ver­wen­dungs­nach­wei­se, küm­mern wir uns. Natür­lich wer­den wir Input und Unter­la­gen von euch brau­chen, aber den Rest über­neh­men wir. Sobald die Bewil­li­gung gege­ben wird, legen wir los und schaf­fen eine neue, digi­ta­le Grund­la­ge für euer Wachs­tum.