Ein Jahr geht schnel­ler rum, als man denkt

time flies

Kaum zu glau­ben, aber ich bin jetzt schon seit einem Jahr bei netspirits dabei und habe somit auch schon mein ers­tes Aus­bil­dungs­jahr gemeis­tert. Es kommt mir tat­säch­lich noch gar nicht so lan­ge vor. Wenn ich dar­über nach­den­ke, wie viel ich inner­halb die­ses Jah­res gelernt habe und was ich alles mit­neh­men durf­te, könn­te ich euch wirk­lich einen Roman dazu schrei­ben, denn es waren sehr, sehr vie­le Din­ge.

Wie das Aben­teu­er Aus­bil­dung begann

Der ein oder ande­re weiß viel­leicht von mei­nem aller­ers­ten Bei­trag, dass ich nicht gebür­ti­ge Köl­ne­rin bin, son­dern aus dem Ruhr­ge­biet kom­me und für die Aus­bil­dung nach Köln gezo­gen bin. GOTT SEI DANK! Hät­te mir jemand vor paar Jah­ren gesagt, dass ich jetzt hier leben und in der cools­ten Online-Mar­ke­ting-Agen­tur Kölns arbei­ten wür­de, hät­te ich ihn fra­gend und ungläu­big ange­guckt. Aber dass das Leben für jeden von uns Über­ra­schun­gen bereit­hält, kennt bestimmt jeder.

Jetzt sit­ze ich hier an mei­nem neu­en Schreib­tisch in der neu­en Abtei­lung mit mei­nen neu­en Team­mit­glie­dern und schrei­be die­sen Ein­trag über mein ers­tes Jahr, ver­rückt oder? Was aktu­ell bei mir los ist und was mich erwar­tet, ver­ra­te ich euch im nächs­ten Post. In die­sem möch­te ich mei­ne Zeit in der SEA-Abtei­lung und bei netspirits an sich Revue pas­sie­ren las­sen und noch ein­mal in schö­nen Erin­ne­run­gen schwel­gen.

Will­kom­men im SEA-Uni­ver­sum

Wenn ich dar­über nach­den­ke, wie auf­ge­regt ich an mei­nem ers­ten Tag in der SEA-Abtei­lung war und das Gan­ze im Ver­gleich zu heu­te betrach­te, muss ich schon leicht grin­sen. Wie viel in einem Jahr pas­sie­ren kann und wie sehr man sich auch zum Posi­ti­ven hin ver­än­dern kann, ist für mich immer noch erstaun­lich. Was auch krass ist, ist die Tat­sa­che, wie viel man in nur einem Jahr über Such­ma­schi­nen­wer­bung ler­nen kann. Und das wäre nie mög­lich gewe­sen ohne mei­ne SEAs. Schritt für Schritt wur­de mir bei­gebracht, was Kenn­zah­len im Online-Mar­ke­ting bedeu­ten, wie man die­se ana­ly­siert und wie man krea­ti­ve und effek­ti­ve Anzei­gen schreibt. Wie man stra­te­gisch bei einer Kam­pa­gne­n­er­stel­lung vor­geht und was man dabei alles beach­ten muss. Wie man das Gan­ze aus­wer­tet, Repor­tings erstellt und noch vie­les mehr. Außer­dem durf­te ich dank dem Foli­en-Pool, für den ich inter­es­san­te Gra­fi­ken für uns baue, mei­ne Fähig­kei­ten in Power­Point aus­bau­en und auch mei­ne Excel-Fähig­kei­ten konn­te ich auf­grund eines Excel-Kur­ses ver­bes­sern. Außer­dem durf­te ich an inter­es­san­ten Mee­tings teil­neh­men und wur­de mit zu Events wie der dmex­co genom­men. Ich durf­te bei der Orga­ni­sa­ti­on von der Web­Vi­deo­Con mit­wir­ken und des öfte­ren Pro­to­koll bei unse­rem wöchent­li­chen Früh­stücks­mee­ting füh­ren. Was ich wirk­lich geschätzt habe und immer noch schät­ze ist, dass man, egal wel­che Posi­ti­on man hier hat, ernst genom­men, mit Respekt behan­delt wird und jedes Mal etwas Neu­es dazu­lernt.

Wer hät­te das gedacht, was alles in einem Jahr pas­sie­ren kann

Nach einem Jahr kann ich sagen, dass ich eine sehr gute Aus­bil­dung im SEA erfah­ren habe. Ich füh­le mich sicher bei der Arbeit mit AdWords, Swy­do, Excel und Co. Traue mir zu, eige­ne Kam­pa­gnen stra­te­gisch zu erstel­len, Key­words pas­send aus­zu­wäh­len, Anzei­gen zu schrei­ben, die den Qua­li­täts­fak­tor von Goog­le in die Höhe trei­ben & Nut­zer anspre­chen und die­se dann aus­zu­wer­ten sowie ste­tig zu opti­mie­ren. Das wäre aber nie­mals so mög­lich gewe­sen, wenn mei­ne Jungs & Mädels aus der SEA-Abtei­lung mich nicht so gut ein­ge­lernt und dabei unter­stützt hät­ten. Jedes To-do, was ich in der SEA-Abtei­lung hat­te, hat mich einen Schritt näher zu dem gebracht, was ich jetzt kann. Eine bes­se­re Aus­bil­de­rin als Sabri­na kann man sich in dem Sin­ne nicht wün­schen. Sta­tus­mee­tings, die jeden Monat mit ihr und Ange­la, unse­rem Team-Lead, statt­fan­den, tru­gen dazu bei, dass ich erfah­ren habe, wor­in mei­ne Stär­ken lie­gen und was ich bes­ser machen kann. Auch so etwas gehört dazu, denn ich bin ja hier um zu ler­nen.

Good­bye SEA, hel­lo …

Gruppenbild SEA

Lan­ge Rede kur­zer Sinn: Es hat mir unglaub­lich Spaß gemacht, mein ers­tes Jahr in der SEA-Abtei­lung erle­ben zu dür­fen. Es war nicht nur sehr lehr­reich, son­dern auch sehr unter­halt­sam dank eini­ger Tage, wo tra­shi­ge Musik aus­ge­packt wur­de oder wit­zi­ge Fran­zö­sisch-Hör­bü­cher aus der Schul­zeit nach­ge­spro­chen wur­den. Trotz allem freue ich mich auf mein zwei­tes Jahr in der neu­en Abtei­lung! Wie ich dort mei­ne ers­te Zeit erle­be und in wel­cher Abtei­lung ich jetzt über­haupt bin, erfahrt ihr beim nächs­ten Mal. 😊


Lies hier, wie wir die Kol­le­gen von MSO ken­nen­ge­lernt haben, wie ich die drit­te Web­Vi­deo­Con erlebt habe und wie man schmack­haf­te SEA-Kam­pa­gnen erstellt.

Ähn­li­che Bei­trä­ge