Hin­ter den Kulis­sen der cools­ten Online-Mar­ke­ting-Agen­tur Kölns – Part. 2

Neu­er Monat – neue Erleb­nis­se. Ich muss sagen, das Agen­tur­le­ben wird von Woche zu Woche immer auf­re­gen­der, inter­es­san­ter und cooler.

 

netspirits Online Mar­ke­ting, hier spricht Mile­na, was kann ich für Sie tun?

#1 Woche:  ich darf die glor­rei­che Auf­ga­be über­neh­men und vor­ne am Emp­fang sit­zen. Klingt unspek­ta­ku­lär, ist es aber nicht. Denn am Emp­fang sit­zen heißt auch: Telefondienst.

Ihr denkt euch jetzt bestimmt: Ist doch total ein­fach und locker, was soll am Tele­fo­nie­ren schlimm sein? Nichts eigent­lich, aber trotz­dem bin ich super ner­vös und will nicht, dass das Tele­fon klin­gelt. Bevor ich über­haupt den Hörer abhe­ben darf, übt mei­ne Aus­bil­de­rin Sabri­na mit mir das Telefonieren.

Sie gibt sich als Frau Mül­ler von der Mül­ler GmbH aus, die ger­ne mit dem Geschäfts­füh­rer spre­chen wür­de. Ers­ter Ver­such: Nicht so dol­le, ich ver­ges­se, sie wei­ter­zu­lei­ten und „Frau Mül­ler“ hängt in der War­te­schlei­fe. Also wer­de ich wie­der von der­sel­ben Frau Mül­ler ange­ru­fen. Ich muss ehr­lich zuge­ben, wäh­rend des Gesprächs mit der wer­ten Frau Mül­ler nicht in Lachen aus­zu­bre­chen und total ernst zu blei­ben, fällt mir wirk­lich schwer. Beim zwei­ten Tele­fo­nat klappt dann aber alles wie am Schnür­chen und Frau Mül­ler ist auch zufrie­den mit mir ;). Eigent­lich doch ganz cool auf dem Platz von unse­rer Mar­ke­ting­fee zu sit­zen. :p

 

Pre-dmex­co-Goog­le-Gala­din­ner – das fan­cy Din­ner vor der dmexco-Sause

#2 Woche: In der zwei­ten Woche erwar­tet mich was ganz Coo­les, wor­auf ich mich schon die gan­ze Zeit freue. Ich darf gemein­sam mit dem SEA-Girls-Club zum Pre-dmex­co-Goog­le-Gala­din­ner. Tage zuvor über­le­ge ich schon, was ich anzie­hen soll und wie das gan­ze Event wohl aus­se­hen wird. Am 13. Sep­tem­ber ist es dann soweit. Wir tref­fen uns in der Agen­tur und gehen gemein­sam los.

Loca­ti­on: Alter War­te­saal am Bahnhof

alter_wartesaal_aussen_googleparty2016

Nach lan­gem Ste­hen in der Schlan­ge und dem ers­ten Wein bege­ben wir uns dann auch mal rein und dür­fen erst­mal eine Stun­de drau­ßen war­ten, bis die Türen geöff­net wer­den. Gott sei Dank läuft die gan­ze Zeit eine Kell­ne­rin rum, die uns mit Geträn­ken ver­sorgt. Nach einer Stun­de dür­fen wir dann in den Saal, der wirk­lich super fan­cy und schick aus­sieht. Die Beleuch­tung ver­leiht dem Gan­zen eine net­te Atmo­sphä­re. Mit­ten im Saal steht eine gro­ße gedeck­te Tafel, die zum Essen ein­lädt. Ers­ter Blick auf die Menü­kar­te: Vor­spei­se, Haupt­spei­se und Nach­tisch? Klingt doch super! Am meis­ten freue ich mich natür­lich auf das Des­sert: Scho­ko­la­den-Souf­flé mit flüs­si­gem Kern, zum Dahin­schmel­zen! Das Essen schmeckt super, die Atmo­sphä­re ist cool, biss­chen Small­talk hier und da + vol­ler Magen inklu­si­ve. Ich kann mich nicht beschwe­ren! Alles in allem ist es ein tol­ler und unver­gess­li­cher Abend : )!

altterwartesaal_innen_googleparty2016

Sehen und gese­hen werden

In der­sel­ben Woche darf ich dann auch zusam­men mit Anne und Lil­li zur dmex­co, der Digi­tal-Mar­ke­ting-Mes­se in Köln. Was schon sehr erfreu­lich ist: Die Mes­se ist in Deutz, sprich kur­ze Hin­fahrt für mich (immer­hin ein Vor­teil, auf der ande­ren Rhein­sei­te zu leben :p).

img_4186

Ange­kom­men am Mes­se­ge­län­de, das kaum zu über­se­hen ist dank dem Rie­sen-Ansturm von Mar­ke­ting­leu­ten, bege­be ich mich erst­mal zum Ein­gang. Drin­nen ange­kom­men ver­su­che ich mir einen Über­blick zu ver­schaf­fen, gar nicht so ein­fach bei den gro­ßen Hal­len und zig­tau­sen­den Mes­se­räu­men. Lil­li und Anne war­ten in Hal­le 9 auf mich. Ob ich pro­blem­los Hal­le 9 gefun­den habe? Defi­ni­tiv nicht, aber dafür habe ich beim Suchen vie­le coo­le Stän­de abklap­pern und gut stau­nen kön­nen. Als ich Hal­le 9 end­lich errei­che sind Anne und Lil­li gera­de fer­tig mit ihrem Kun­den­ter­min und war­ten schon auf mich. Wir schlen­dern durch die ein­zel­nen Hal­len, stau­ben paar Goodie-Bags ab, machen das ein oder ande­re Foto und hören uns an eini­gen Stän­den die ein oder ande­re inter­es­san­te Info an. Ich muss sagen, so eine Mar­ke­ting­mes­se ist schon ziem­lich cool und es ist vor allem auch fas­zi­nie­rend, wie die gan­zen Stän­de von Goog­le, Spo­ti­fy, Face­book, Micro­soft und Co. aus­se­hen – aber dazu muss ich auch zuge­ben, dass es eine ziem­li­che Reiz­über­flu­tung ist, auf­grund der gro­ßen Men­ge an Men­schen und Stän­den. Nach vier Stun­den bin ich dann auch platt. Wie man es schaf­fen soll, alle Stän­de zu besu­chen ist frag­lich. Fazit: Dabei sein zu dür­fen war wirk­lich cool und inter­es­sant, aber auch anstren­gend und wie schon eben erwähnt, Reiz­über­flü­tung pur. Spaß gemacht hat es aber trotzdem : )!

img_4177

 

Hap­py Bir­th­day to me!

16. Sep­tem­ber 2016: Heu­te ist mein Geburts­tag, sprich ich bin ein Jahr älter gewor­den, was man mir wohl nicht ansieht (man­che Kol­le­gen glau­ben mir, als ich aus Spaß sage, dass ich 18 gewor­den bin :-D). In der Agen­tur ange­kom­men, gra­tu­lie­ren mir schon die ers­ten Kol­le­gen, hach was für ein schö­ner Emp­fang! Natür­lich habe ich Kuchen mit­ge­bracht, der auch direkt allen Kol­le­gen ange­bo­ten wird. Alles scheint wie ein nor­ma­ler Arbeits­tag zu sein, bis sich auf ein­mal alle Kol­le­gen im SEA-Uni­ver­sum ver­sam­meln und anfan­gen, ein Ständ­chen zu sin­gen. Außer­dem gibt es auch noch Geschen­ke, yeay! Unter ande­rem ein Week­day-Gut­schein und ein Gut­schein­buch für Events & Ver­an­stal­tun­gen. An die­ser Stel­le dan­ke noch­mal an alle für die tol­len Geschen­ke, hat mich wirk­lich gefreut! : ) So ver­bringt man doch ger­ne sei­nen Geburts­tag auf der Arbeit!

geburtstagsueberraschungen_milena

#3 Woche: Mein ers­ter Kun­den­ter­min steht an, mit einem poten­zi­el­len Neu­kun­den. Am Tag des Ter­mins bin ich sehr auf­ge­regt und zugleich gespannt, wie der Ter­min wohl ver­läuft. Kurz bevor es los­geht erklärt mir Sabri­na noch ein­mal, was genau bespro­chen wird und dass ich wäh­rend des Mee­tings Pro­to­koll füh­ren soll. Es klin­gelt. Mein Herz pocht immer schnel­ler. Auf­re­gung pur. Wir emp­fan­gen gemein­sam unse­re Kun­den und gehen dann run­ter in den Mee­ting­raum. Als es dann los­geht, bin ich immer noch ziem­lich auf­ge­regt, vor allem als es zur Vor­stel­lungs­run­de kommt. Danach folgt die Prä­sen­ta­ti­on, in der der Kun­de sich vor­stellt und Sabri­na unser Unter­neh­men. Fra­gen wer­den geklärt und über eine mög­li­che Zusam­men­ar­beit gespro­chen. Alles in allem ver­läuft der Ter­min gut und ich bekom­me einen Ein­blick, wie Kun­den­ge­sprä­che ablau­fen und wor­auf man ach­ten muss.

 

Das „Bes­te“ kommt bekannt­lich zum Schluss: Berufs­schu­le :p

Was gibt es noch so zu erwäh­nen? Ach ja, Berufs­schu­le: Lang­sam gewöh­ne ich mich dar­an, wie­der die Schul­bank zu drü­cken. Eng­lisch und Mar­ke­ting gehö­ren momen­tan defi­ni­tiv zu mei­nen Lieblingsfächern.

Der ers­te Test wur­de auch schon geschrie­ben und eine Prä­sen­ta­ti­on zum The­ma Beru­fe im Mar­ke­ting­be­reich stand auch an. Für bei­des habe ich natür­lich bis in die Abend­stun­den gelernt. Gelohnt hat es sich, für die Prä­se, wo ich den Beruf des Soci­al-Media-Mana­gers vor­stel­len soll­te, gab es eine 2+ und beim Rech­nungs­we­sen-Test habe ich auch ein gutes Gefühl. Abwar­ten und Tee trinken.

Dies waren so mei­ne High­lights im Sep­tem­ber, ich bin schon gespannt, was mich nächs­ten Monat alles erwar­tet und was ich noch alles ler­nen wer­de : )! Ich halt' euch auf dem Laufenden!

In die­sem Sin­ne, bis zum nächs­ten Monat, wenn ich wie­der über mei­nen All­tag in der cools­ten Agen­tur Kölns berich­te :p!

 

Ähn­li­che Beiträge