Goog­le Ana­ly­tics wird durch Goog­le Ana­ly­tics 4 ersetzt

Bereits im März ver­kün­de­te Goog­le, dass Uni­ver­sal Goog­le Ana­ly­tics nach dem 1. Juli 2023 abge­schafft und kom­plett durch Goog­le Ana­ly­tics 4 ersetzt wird.

Der Grund dafür sind die stei­gen­den Erwar­tun­gen der Nutzer:innen in Bezug auf den Daten­schutz. Nut­zen­de for­dern mehr Kon­trol­le und Trans­pa­renz über die Daten, die für die Per­so­na­li­sie­rung von Wer­bung gesam­melt und ver­wen­det wer­den. Auch Vor­schrif­ten wie die DSGVO haben beein­flusst, wie Daten gesam­melt und genutzt wer­den kön­nen. Brow­ser-Updates und Con­sent haben die Lage grund­le­gend ver­än­dert und die Daten­lü­cke wach­sen las­sen. Mit Goog­le Ana­ly­tics 4 geht Goog­le den not­wen­di­gen Weg, um die­sem Trend mit Model­lie­rung und Machi­ne Lear­ning entgegenzuwirken.

Die Daten­ana­ly­se lie­fert den Unter­neh­men wich­ti­ge Erkennt­nis­se, um Geschäfts­ent­schei­dun­gen zu unter­stüt­zen und einen bes­se­ren Kun­den-Sup­port anzu­bie­ten. Dank Web­ana­ly­se-Tools wie Goog­le Ana­ly­tics gewin­nen Online-Mar­ke­ter wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen über das Nut­zen­den­ver­hal­ten auf einer Website.

Um wert­vol­le Daten wie Sit­zun­gen, Absprung­ra­te und Kon­ver­si­ons­ra­te aus­wer­ten zu kön­nen, ist es not­wen­dig, in der Welt des Trackings stets auf dem Lau­fen­den zu bleiben.

Auf die fol­gen­den The­men gehe ich ein:

Opti­on #2: Bestehen­de Uni­ver­sal Pro­per­ty auf Goog­le Ana­ly­tics 4 umstellen

Das neue Daten­mo­dell von GA4: Ereig­nis­se

Daten­ein­stel­lun­gen in Goog­le Ana­ly­tics 4

Fazit: Bye-Bye Uni­ver­sal Ana­ly­tics, hel­lo Goog­le Ana­ly­tics 4

Was ist Goog­le Ana­ly­tics 4?

Goog­le Ana­ly­tics 4 (GA4) ist die neu­es­te Ver­si­on von Ana­ly­tics, die am 14. Okto­ber 2020 ver­öf­fent­licht wurde.

Durch künst­li­che Intel­li­genz ver­sucht GA4, Daten­dis­kre­pan­zen zu schlie­ßen und bie­tet viel mehr Daten­kon­trol­le als Uni­ver­sal Ana­ly­tics. Goog­le Ana­ly­tics 4 ist also kein klei­nes Update von Ana­ly­tics, son­dern ein kom­plett neu gestal­te­tes Tool.

Die Vor­tei­le von Goog­le Ana­ly­tics 4 auf einen Blick

Machi­ne Lear­ning: GA4 basiert auf Machi­ne-Lear­ning-Algo­rith­men zur bes­se­ren Datenanalyse.

Auto­ma­ti­sche Insights: GA4 gene­riert auto­ma­ti­sier­te Insights, wie Infor­ma­tio­nen über Trends und Ver­än­de­run­gen im Kauf­ver­hal­ten bei aus­rei­chen­den Daten kön­nen gewon­nen werden.

Con­ver­si­on Model­ling: Der Zweck der Con­ver­si­on-Model­lie­rung besteht dar­in, die durch Coo­kie-Ein­schrän­kun­gen und gerä­te­über­grei­fen­des Ver­hal­ten ent­stan­de­nen Daten­lü­cken zu schließen.

Anony­mi­sie­rung von Daten: Eine manu­el­le Anony­mi­sie­rung von IP-Adres­sen ist nicht mehr not­wen­dig, da IP-Adres­sen weder pro­to­kol­liert noch gespei­chert werden.

Daten-Streams: GA4 Pro­per­ties kön­nen wahl­wei­se für Web­da­ten, App-Daten (iOS oder Android) oder für bei­des ver­wen­det werden.

Visua­li­sie­rung: Die aktua­li­sier­te Ver­si­on von Ana­ly­tics bie­tet völ­lig neue Dar­stel­lungs­mög­lich­kei­ten, wie zum Bei­spiel Trich­ter­ana­ly­sen, Pivot-Tabel­len oder Streuungsdiagramme.

Ereig­nis­ba­sier­te Reports: Der Über­sichts­be­richt zur Nut­zen­den­ak­ti­vi­tät fasst Daten aus ande­ren Berich­ten zur Akti­vi­tät von Nutzer:innen zusam­men. So erhältst du einen ganz­heit­li­chen Über­blick über das Enga­ge­ment der Nutzer:innen auf dei­ner Web­site oder Apps.

Vor­de­fi­nier­te Ereig­nis­se: Inter­ak­tio­nen wie aus­ge­hen­de Klicks, Scrolls und Down­loads kön­nen ohne kom­pli­zier­te Ein­rich­tung erfasst werden.

Uni­ver­sal Ana­ly­tics vs. Goog­le Ana­ly­tics 4 

Goog­le Ana­ly­tics 4 ist nicht das ers­te Update des Web­ana­ly­se-Tools. Aller­dings han­delt es sich bei der neu­en Ver­si­on kei­nes­wegs nur um ein klei­nes Upgrade der Ober­flä­che - es ist ein kom­plett neu­es Produkt.

Hier habe ich die wich­tigs­ten Unter­schie­de für dich zusammengefasst:

Auflistung der Unterschiede zwischen Universal Analytics und Google Analytics 4

Nach­dem du die Hin­ter­grün­de für die Umstel­lung auf GA4 erfah­ren hast und die wich­tigs­ten Merk­ma­le kennst, kön­nen wir mit dem prak­ti­schen Teil starten.

Goog­le-Ana­ly­tics-4-Kon­to einrichten

Hier gibt es für dich zwei Szenarien:

Sze­na­rio #1. Du bist kom­plett neu bei Ana­ly­tics und möch­test dein ers­tes Kon­to ein­rich­ten, das ist groß­ar­tig, lies ein­fach weiter 😊

Sze­na­rio #2. Du hast bereits ein Uni­ver­sal-Ana­ly­tics-Kon­to und möch­test nun recht­zei­tig auf Ana­ly­tics 4 umstel­len, um eine aus­rei­chen­de Daten­grund­la­ge zu lie­fern – du kannst das Kapi­tel zur Kon­to­ein­rich­tung ein­fach überspringen.

Neu­es Google-Analytics-Konto

Bist du neu bei Ana­ly­tics – rufe google.com/analytics auf, um ein neu­es Ana­ly­tics-Kon­to zu erstel­len. Ab Okto­ber 2020 ist Goog­le Ana­ly­tics 4 der neue Google-Analytics-Standard.

Schritt 1.­­­­­ Kon­to­ein­rich­tung

Hier wer­den Kon­to­de­tails wie Kon­to­na­me und Ein­stel­lun­gen für die gemein­sa­me Daten­nut­zung eingegeben.

Komplett neue Kontoeinrichtung bei Google Analytics 4

Mit der Akti­vie­rung der Goog­le-Signa­le erhältst du Daten von Google-Konto-Nutzer:innen, wel­che die Ein­stel­lung „per­so­na­li­sier­te Wer­bung“ akti­viert haben. Die Akti­vie­rung der Goog­le-Signa­le ermög­licht gerä­te­über­grei­fen­de Berich­te und gerä­te­über­grei­fen­des Remar­ke­ting. Wich­ti­ge demo­gra­fi­sche Merk­ma­le wie Alter und Geschlecht, aber auch Inter­es­sen wer­den erst nach der Akti­vie­rung die­ser Funk­ti­on verfügbar.

Vor der Akti­vie­rung soll­test du die Funk­ti­on in der Daten­schutz­er­klä­rung erwäh­nen und dein Coo­kie-Ban­ner anpas­sen, um alle Website-Besucher:innen über die ver­ar­bei­te­ten Daten zu infor­mie­ren. Bist du dir nicht sicher, wie das geht, emp­feh­le ich, einen Daten­schutz­be­auf­tra­gen zu konsultieren.

Schritt 2. Property-Einrichtung

Gib dei­ner Pro­per­ty einen Namen und wäh­le dei­ne Berichts­zeit­zo­ne sowie die ent­spre­chen­de Wäh­rung aus.

Zweiter Schritt der GA4-Einrichtung ist die Einrichtung der Property

Schritt 3. Infor­ma­tio­nen zur Unter­neh­mens­grö­ße und Ziel­set­zung eingeben

In die­sem Schritt kannst du Infor­ma­tio­nen über dein Unter­neh­men ein­ge­ben, zum Bei­spiel die Bran­che oder die Unternehmensgröße.

Dritter Schritt der GA4-Einrichtung: Eingabe der Unternehmensinformationen

Und nun ist nach drei ein­fa­chen Schrit­ten dein GA4-Kon­to ein­satz­be­reit. Ist die Goog­le Ana­ly­tics 4 Pro­per­ty erstellt, kann es mit dem Set-up für Daten-Streams weitergehen.

Bestehen­de Uni­ver­sal Pro­per­ty auf Goog­le Ana­ly­tics 4 umstellen

Wenn du bereits Goog­le Ana­ly­tics ver­wen­dest, emp­feh­le ich dir, eine GA4 Pro­per­ty zu erstel­len und bei­de Ver­sio­nen anfangs par­al­lel lau­fen zu lassen.

Schritt 1: Ver­wal­tungs­über­sicht aufrufen

Um eine neue Pro­per­ty zu erstel­len, rufe die Ver­wal­tungs­über­sicht in Goog­le Ana­ly­tics auf, indem du unten links auf "Ver­wal­tung" klickst.

Erster Schritt: Aufruf der Verwaltungsübersicht in Google Analytics

Schritt 2: Kli­cke auf Pro­per­ty erstel­len oder benut­ze den Assis­ten­ten für die Ein­rich­tung einer GA4 Property

Kli­cke in der Mit­te auf die Schalt­flä­che "+Pro­per­ty", um eine neue Pro­per­ty hin­zu­fü­gen. Alter­na­tiv kannst du das auch mit dem Ein­rich­tungs­as­sis­ten­ten machen. Wie auch immer du dich ent­schei­dest, am Ende ist es Jacke wie Hose, da kaum Ein­stel­lun­gen aus der Uni­ver­sal Ana­ly­tics Pro­per­ty über­nom­men werden.

Ich selbst bevor­zu­ge es, eine Pro­per­ty zu erstel­len, um ihr direkt einen Namen zu geben und die rich­ti­ge Zeit­zo­ne und Wäh­rung zuzuweisen.

Zweiter Schritt der Erstellung einer GA4 Property von einem Universal-Analytics-Konto

Die Assis­tenz­mas­ke sieht so aus:

Zweiter Schritt der Erstellung einer GA4 Property mit dem Einrichtungsassistenten

Schritt 3: Erstel­lung der GA4 Property

Kli­cke auf "Jetzt star­ten" und auf "Pro­per­ty erstellen".

Finaler Schritt der Erstellung einer GA4 Property mit dem Einrichtungsassistenten

Bestä­tigst du die Erstel­lung der Pro­per­ty wer­den Pro­per­ty-Name, Web­site-URL, Zeit­zo­ne und Wäh­rung aus dei­ner Uni­ver­sal Ana­ly­tics Pro­per­ty kopiert. Die Uni­ver­sal Ana­ly­tics und die GA4 Pro­per­ty wer­den mit­ein­an­der ver­knüpft, opti­mier­te Ana­ly­sen wer­den akti­viert. Sind bestimm­te Schrit­te als abge­schlos­sen mar­kiert, erkennst du das an dem grü­nen Häkchen.

Umstel­lung ohne Einrichtungsassistenten

Bei der Umstel­lung ohne den Assis­ten­ten wirst du zu der Mas­ke für die Pro­per­ty-Ein­rich­tung wei­ter­ge­lei­tet. Benen­ne dei­ne Pro­per­ty. Danach kannst du die Zeit­zo­ne für Berich­te und die Wäh­rung aus­wäh­len. Kli­cke anschlie­ßend auf "Wei­ter", um Unter­neh­mens­grö­ße und Bran­che anzu­ge­ben. Um den Vor­gang abzu­schlie­ßen, klickst du nach Ein­ga­be der Infor­ma­tio­nen auf "Erstel­len".

Schritt 4: Daten-Streams 

Über Daten-Streams inner­halb einer GA4 Pro­per­ty kön­nen Daten von meh­re­ren Web­sites oder Apps zusam­men­ge­führt wer­den. Web­site, iOS-App und Android-App sind die Daten­quel­len, wel­che du für Goog­le Ana­ly­tics 4 kon­fi­gu­rie­ren kannst.

Auswahl der Plattformen für die Einrichtung des GA4-Daten-Streams
Einrichtung des Google-Analytics-Daten-Streams
Ein­stel­lun­gen des Daten-Streams: Opti­mier­te Analysen

Bei Akti­vie­rung der opti­mier­ten Ana­ly­sen wer­den Ereig­nis­se sofort über den Goog­le Ana­ly­tics Tag gesen­det. So flie­ßen Daten über Sei­ten­auf­ru­fe, Scroll Tracking, Out­bound Links oder Video­en­ga­ge­ment auto­ma­tisch ein, ohne dass es Ände­run­gen am Code dei­ner Web­site bedarf. Die Opti­on kannst du jeder­zeit deak­ti­vie­ren oder reaktivieren.

Ein­stel­lun­gen des Daten-Streams: Mess-ID

Wenn du nun die Daten aus­wer­ten willst, musst du unbe­dingt ein Ana­ly­tics Tag auf dei­ner Web­site inte­grie­ren. Jeder Daten-Stream hat eine ein­zig­ar­ti­ge Mess-ID, die für die Imple­men­tie­rung benö­tigt wird:

Stream- und Mess-ID des Google-Analytics-4-Daten-Streams

Notiz: Wegen des Daten­schut­zes kön­nen wir unse­re Stream- und Mess-ID natür­lich nicht veröffentlichen.

Arten von Ereig­nis­sen in Goog­le Ana­ly­tics 4

Was bei Uni­ver­sal Ana­ly­tics als Hit (Sei­ten-, Ereig­nis- oder sozia­le Inter­ak­ti­ons-Tref­fer usw.) gezählt wur­de, ist bei GA4 nun ein Ereig­nis, womit Inter­ak­tio­nen mit dei­ner Web­site gemeint sind. Goog­le defi­niert vier Ereignistypen.

Auto­ma­ti­sche Ereig­nis­se: Vie­le Ereig­nis­se wie zum Bei­spiel first_visit (= User besucht zum ers­ten Mal die Sei­te) wer­den auto­ma­tisch erfasst. Die ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist die Imple­men­tie­rung des GA4-Tracking-Snip­pets auf dei­ner Web­site oder die Erstel­lung des Kon­fi­gu­ra­ti­ons-Tags im Tag Manager.

Ereig­nis­se für die opti­mier­te Ana­ly­sen: Akti­vie­re die Opti­on für den Daten-Stream und die Ereig­nis­se wer­den über das Ana­ly­tics Tag auto­ma­tisch über­mit­telt. Sei­ten­auf­ru­fe, Scroll-Tie­fe und Klicks auf exter­ne Links las­sen sich dadurch ohne Auf­wand messen.

Emp­foh­le­ne Ereig­nis­se: Das sind laut Goog­le die Ereig­nis­se, die für dein Busi­ness sinn­voll sein kön­nen. Die­se Events haben vor­de­fi­nier­te Namen und Para­me­ter, ein­rich­ten soll­test du sie aber selbst. Eini­ge Bespie­le für emp­foh­len Events sind view_item (= Arti­kel ange­se­hen), begin_checkout (= Bezahl­vor­gang star­ten) oder tutorial_complete, wenn zum Bei­spiel ein/e Nutzer:in ein Tuto­ri­al abge­schlos­sen hat.

Benut­zer­de­fi­nier­te Ereig­nis­se: Sind die vor­de­fi­nier­ten Ereig­nis­se für dei­ne Ana­ly­se nicht geeig­net oder spe­zi­fi­sche­re Con­ver­si­ons gewünscht, kannst du auch benut­zer­de­fi­nier­te Ereig­nis­se erstellen.

Für eine Zusam­men­fas­sung aller Events und der pas­sen­den Para­me­ter besu­che am bes­ten Goo­g­les Web­sei­te.

Benut­zer­de­fi­nier­tes Ereig­nis in Goog­le Ana­ly­tics 4 erstellen

In der neu­en Ana­ly­tics-Ver­si­on sind vie­le Ereig­nis­se vor­de­fi­niert. Soll­test du aber wei­te­re Aktio­nen erfas­sen oder tie­fer in die Ana­ly­se ein­stei­gen wol­len, dann hast du die Mög­lich­keit, selbst Ereig­nis­se zu erstellen.

Bevor du benut­zer­de­fi­nier­te Ereig­nis­se erstellst, soll­test du genau über­prü­fen, ob sie nicht bereits exis­tie­ren bezie­hungs­wei­se bereits auto­ma­tisch gemes­sen wer­den wie die Sei­ten­auf­ru­fe zum Beispiel.

Rufe den Bereich "Kon­fi­gu­rie­ren" auf und kli­cke auf "Ereig­nis­se" in der Sei­ten­leis­te. Oben rechts in der Tabel­le wählst du den But­ton "Ereig­nis erstel­len" aus.

Erstellung eines benutzerdefinierten Ereignisses bei Google Analytics 4

Anwen­dungs­bei­spiel: Klicks auf But­ton erfassen

In Goog­le Ana­ly­tics 4 kön­nen anhand von bestehen­den Ereig­nis­sen neue defi­niert wer­den. Möch­ten wir die Klicks auf bestimm­te But­tons wie zum Bei­spiel dem Face­book-But­ton erfas­sen, kön­nen wir das vor­de­fi­nier­te Event "click" benut­zen und mit Bedin­gun­gen neu defi­nie­ren. Das Event "click" erfasst Out­bound Links, das heißt aus­ge­hen­de Links von einer Web­site zu einer ande­ren. Da es aber zum Bei­spiel auf der netspirits-Web­site meh­re­re Out­bound Links gibt, müs­sen wir ein neu­es Ereig­nis für Face­book-But­ton-Klicks erstellen.

Um ein benut­zer­de­fi­nier­tes Ereig­nis zu erstel­len, klickst du den blau­en "Ereig­nis erstellen"-Button. Die­ses Pop-up erscheint:

Übersicht der benutzerdefinierten Ereignisses bei Google Analytics 4

Kli­cke noch­mal auf "Erstel­len", um die Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mas­ke auf­zu­ru­fen. Hier ver­ge­ben wir als ers­tes einen Ereignisnamen. 

Als nächs­tes wäh­len wir das vor­de­fi­nier­te Ereig­nis "click" aus.

Erstellung eines benutzerdefinierten Ereignisses bei Google Analytics 4

Kli­cke auf den But­ton "Bedin­gung hinzufügen".

Wir wol­len nur die Klicks auf But­tons, die Nut­zen­de zur Face­book-Sei­te wei­ter­lei­ten, erfas­sen, also fügen wir die Bedie­nung click_url, wel­che Face­book ent­hal­ten soll, hinzu.

Konfiguration eines benutzerdefinierten Ereignisses für die Messung von FB-Button-Klicks bei Google Analytics 4

Ähn­lich kön­nen wir auch die Klicks auf den Insta­gram-But­ton messen:

Konfiguration eines benutzerdefinierten Ereignisses für die Messung von IG-Button-Klicks bei Google Analytics 4

Ein Ereig­nis wird nur dann aus­ge­löst, wenn die vor­ge­ge­be­nen Bedin­gun­gen erfüllt sind.

Kli­cke auf Ände­run­gen hin­zu­fü­gen, um das erstell­te Ereig­nis zu spei­chern. In dem Bereich "Ereig­nis­se" soll­test du das von dir erstell­te Event nun sehen können.

Übersicht der vorhandenen benutzerdefinierten Ereignisse bei Google Analytics 4

Ereig­nis als Con­ver­si­on hinterlegen

Mar­kie­re das gewünsch­te Ereig­nis als Con­ver­si­on, in dem du den Schie­be­reg­ler nach rechts auf "Ein" stellst. Möch­test du zum spä­te­ren Zeit­punkt die Mar­kie­rung auf­he­ben, stel­le den Schie­be­reg­ler auf "Aus".

Ereignisse als Conversions bei Google Analytics 4 anlegen

Es kann bis zu 24 Stun­den dau­ern, bis neue Con­ver­si­ons in der Aus­wer­tung sicht­bar sind.

Kli­cke im lin­ken Navi­ga­ti­ons­be­reich auf "Berich­te > Enga­ge­ment", um die Ana­ly­sen für dei­ne Ereig­nis­se und Con­ver­si­ons anzusehen.

Übersicht über Conversions & Ereignisse über die Berichtsfunktion von Google Analytics 4

Daten­ein­stel­lun­gen in Goog­le Ana­ly­tics 4

Daten­auf­be­wah­rung

Die Daten zu den Ereig­nis­sen wer­den in Goog­le Ana­ly­tics 4 stan­dard­mä­ßig nur für zwei Mona­te gespei­chert. Möch­test du die­sen Zeit­raum auf 14 Mona­te erhö­hen, kannst du ihn in der Ver­wal­tungs­über­sicht im Bereich Daten­ein­stel­lun­gen anpassen.

Zugang zu den Dateneinstellungen zur Datenaufbewahrung bei Google Analytics 4

Dort kannst du den Zeit­raum der Auf­be­wah­rung der Daten ändern: 

Auswahl des Zeitraums der Datenaufbewahrung bei Google Analytics 4

Die Ein­stel­lung zur Daten­auf­be­wah­rung wirkt sich nicht auf die Stan­dard­be­rich­te in den GA4-Pro­per­ties aus. Das gilt auch, wenn Ver­glei­che in den Stan­dard­be­rich­ten erstellt wer­den. Die­se Ein­stel­lung wirkt sich nur auf die kom­ple­xen Berich­te für die explo­ra­ti­ve Daten­ana­ly­se aus.

Daten­fil­ter

In Goog­le Ana­ly­tics 4 gibt es Fil­ter, mit denen inter­ner Traf­fic und Zugrif­fe von Ent­wick­lern ein- oder aus­ge­schlos­sen wer­den kann.

Auswahl der möglichen Datenfiltertypen bei Google Analytics 4

Inter­nen Traf­fic ausschließen

Um zuver­läs­si­ge Ana­ly­sen des Nut­zen­den­ver­hal­tens auf dei­ner Web­site zu gewin­nen, kann es sich loh­nen, den inter­nen Traf­fic der Mit­ar­bei­ten­den auszuschließen.

Zuerst muss der inter­ne Ver­kehr in den Tag-Ein­stel­lun­gen defi­niert wer­den. Hier­für erstel­len wir eine Regel.

Klick in der Ver­wal­tungs­über­sicht auf "Daten-Streams", um die Details zum Daten-Stream sehen zu kön­nen. Unten auf der Sei­te klickst du auf "Tag-Ein­stel­lun­gen bearbeiten".

Bearbeitung der Tag-Einstellungen für den Ausschluss von internem Traffic bei Google Analytics 4

Es öff­net sich eine neue Über­sicht mit den Kon­fi­gu­ra­ti­ons­ein­stel­lun­gen. Hier siehst du auch, ob dei­ne Sei­te rich­tig mit Ana­ly­tics ver­knüpft ist. 

Kli­cke auf "Alle anzei­gen", um die­se etwas ver­steck­ten Ein­stel­lun­gen aufzurufen.

Zugang zu den Einstellungen des Google Tags

Hier sind die wei­te­ren Ein­stel­lun­gen zugäng­lich. Klick auf "inter­nen Traf­fic defi­nie­ren". Siehst du das Pop-up "Regeln für inter­nen Traf­fic", kli­cke auf den blau­en "Erstellen"-Button.

Erstellung von Regeln für den Ausschluss von internem Traffic bei Google Analytics 4

Im anschlie­ßen­den Fens­ter wer­den die eigent­li­chen Ein­stel­lun­gen angegeben:

Konfiguration des Tags für den Ausschluss von internem Traffic bei Google Analytics 4

Der Para­me­ter "traffic_type" ist stan­dard­mä­ßig in GA4 defi­niert und kann nicht umbe­nannt wer­den. Die aus­zu­schlie­ßen­de IP-Adres­sen wer­den in das Feld "IP-Adres­se" ein­ge­ge­ben. Hier kannst du ver­schie­de­ne Über­ein­stim­mungs­ty­pen wie "ist gleich" oder "beginnt mit" ein­ge­ben, um IP-Adres­sen prä­zi­se auszuschließen.

Sobald die Regel defi­niert ist, muss man noch ein­mal auf "Erstel­len" kli­cken, um die Ein­stel­lun­gen zu speichern.

Bereits defi­nier­te Fil­ter kannst du im Bereich Daten­ein­stel­lun­gen > Daten­fil­ter auf­ru­fen und anpas­sen. Fil­ter­de­tails wie Name und Fil­ter­vor­gang wer­den dir hier ange­zeigt und du kannst sie bearbeiten.

Bearbeitung des Datenfilters für den Ausschluss von internem Traffic bei Google Analytics 4

Als Letz­tes müs­sen wir noch den Fil­ter­sta­tus festlegen.

Fil­ter­sta­tus

Bit­te beach­te, dass im GA4 zwi­schen drei ver­schie­de­nen Fil­ter­zu­stän­den unter­schie­den wird: aktiv, inak­tiv und Test. Die Stan­dard­ein­stel­lung ist der Test­mo­dus. Im Test­mo­dus wer­den kei­ne dau­er­haf­ten Ände­run­gen vor­ge­nom­men. Die Daten wer­den mit "intern" gekennzeichnet.

Bearbeitung des Filterstatus für den Ausschluss von internem Traffic bei Google Analytics 4

Die Fil­ter wer­den ab ihrer Erstel­lung aus­ge­wer­tet und haben kei­ne Aus­wir­kung auf frü­he­re Daten.

Übri­gens: Spam Traf­fic wird in GA4 auto­ma­tisch ausgeschlossen.

Fazit: Bye-Bye Uni­ver­sal Ana­ly­tics, hel­lo Ana­ly­tics 4

Die neu­es­te Ana­ly­tics-Ver­si­on ist schon voll­stän­dig ein­satz­be­reit. Es wird der neue Stan­dard wer­den und vie­le wei­te­re Funk­tio­nen und Inno­va­tio­nen sind in Pla­nung. Da sich Uni­ver­sal Ana­ly­tics und Goog­le Ana­ly­tics 4 stark von­ein­an­der unter­schei­den, muss das kom­plet­te Tracking neu ein­ge­rich­tet werden.

Ab Juli 2023 wird Uni­ver­sal Ana­ly­tics durch Goog­le Ana­ly­tics 4 ersetzt. Um sich mit dem neu­en Sys­tem ver­trau­ter zu machen und über eine aus­rei­chen­de Daten­grund­la­ge zu ver­fü­gen, emp­feh­len wir dir die früh­zei­ti­ge Umstellung.

War dir das zu nerdy?