Snip­pet-Opti­mie­rung als Grund­la­ge von Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung

Was ist ein Snip­pet?

Das Snip­pet, wie es unter den SEOs genannt wird, bedeu­tet über­setzt “Aus­schnitt, Schnip­sel“ und dient dem Nut­zer als eine Art Vor­schau der Web­sei­ten­vor­schlä­ge auf der  Such­ergeb­nis­sei­te, die bekann­ter­wei­se auch SERP (= Search Engi­ne Results Page) genannt wird. Snip­pets erschei­nen meist unter den Goog­le-Ads-Anzei­gen.

Die klei­nen Schnip­sel, Snip­pets oder Aus­schnit­te – wie auch immer du sie nen­nen möch­test – kann man (fast) belie­big anpas­sen und gestal­ten, am bes­ten so, dass der Nut­zer die Neu­gier des Nut­zers geweckt wird und er/sie draufklickt. Somit bie­ten sie dir die Mög­lich­keit, den Besu­cher zu infor­mie­ren, was ihn auf der Web­sei­te erwar­tet, und der Nut­zer kann durch die zusätz­li­chen Infos ent­schei­den, ob die Web­sei­te für ihn inter­es­sant ist bzw, sei­ne Suche/Anfrage befrie­digt.

Das Snip­pet von netspirits sieht übri­gens so aus:

netspirits-Snippet auf der Suchergebnisseite

Neben den ein­fa­chen Snip­pets gibt es noch Rich Snip­pets und Fea­tured Snip­pets.

Erfah­re, wie du mit dei­nem Snip­pet die Auf­merk­sam­keit des Nut­zers ziehst und sei­nen Klick erhältst 😉

Auf­bau und Funk­ti­on eines SERP-Snip­pets

Laut einer Stu­die hat der Mensch – mitt­ler­wei­le (und angeb­lich) – eine Auf­merk­sam­keits­span­ne ähn­lich der eines Gold­fi­sches. 

Studie über Aufmerksamkeit

Das sind acht Sekun­den, in denen ein Mensch/Nutzer sei­ne vol­le Auf­merk­sam­keit auf ein Pro­dukt, eine Sei­te oder zum Bei­spiel dein Snip­pet lenkt. Wie du es schaffst, dass dein Gold­fisch nicht ent­wischt, erfährst du hier.

Wie oben schon erwähnt, kön­nen Snip­pets von Goog­le unter­schied­lich aus­ge­spielt wer­den. Jedoch gibt es qua­si ein Grund­ge­rüst, mit dem jeder SEO arbei­tet.

Ein Snip­pet ent­hält übli­cher­wei­se den Titel der Web­sei­te, die URL der Web­sei­te und eine Meta Descrip­ti­on, sprich eine Kurz­be­schrei­bung.

Und kurz ist hier genau das rich­ti­ge Stich­wort, denn es wäre ja nicht Goog­le, wenn wir auch hier kei­ne Zei­chen­be­gren­zung hät­ten wie bei den Goog­le-Ads-Anzei­gen. ABER genau das, macht ein Snip­pet so enorm wich­tig. Wür­den wir unser Snip­pet zu sehr in die Län­ge zie­hen und eine elen­lan­ge Beschrei­bung wäh­len, wäre das nicht gera­de för­der­lich für die Umwer­bung unse­res Gold­fi­sches. 😉

Des­we­gen dan­ken wir Goog­le und arbei­ten mit dem was Goog­le uns gibt und das sind Zei­chen­be­gren­zun­gen für den Sei­ten­ti­tel und die -beschrei­bung. Für den Titel hast du 70 Zei­chen zur Ver­fü­gung und für die Meta Descrip­ti­on ca. 156 Zei­chen. Ver­wen­dest du mehr Zei­chen, pas­siert nichts schlim­mes, jedoch wer­den Beschrei­bung und Titel abge­schnit­ten und mit der Zei­chen­fol­ge “….“ abge­kürzt.

Zusam­men­ge­fasst umfasst ein Snip­pet also:

  1. Den Sei­ten­ti­tel mit 70 Zei­chen
  2. Die URL (kurz & knapp)
  3. Die Meta Descrip­ti­on mit 156 Zei­chen

Beach­te jedoch, dass Goog­le auch bei opti­mier­ten Snip­pets, den Sei­ten­in­halt zie­hen und in der Descrip­ti­on wie­der­ge­ben kann, wenn dies bes­ser zur Such­an­fra­ge passt.

Was sind Rich Snip­pets?

Neben ein­fa­chen Snip­pets, die aus Titel, URL und Meta Descrip­ti­on bestehen, gibt es noch wei­te­re Mög­lich­kei­ten dein Snip­pet zu gestal­ten. Rich Snip­pets sind eine erwei­ter­te Form der Snip­pets und bie­ten dir die Mög­lich­keit, die Auf­merk­sam­keit des Gold­fi… äh Nut­zers zu erlan­gen und zu len­ken.

Rich Snip­pets kön­nen wei­te­re Ele­men­te beinhal­ten, zu die­sen zäh­len:

Bewer­tun­gen, in Form von Bewer­tungs­ster­nen

Bewer­tun­gen, in Form von Bewer­tungs­ster­nen

Ver­lin­kun­gen

Preis­an­ga­ben, wenn man zum Bei­spiel den Preis eines Pro­duk­tes oder einer Dienst­leis­tung her­vor­he­ben möch­te

Rezep­te

Abbil­dun­gen

Datier­te Events

Ver­füg­bar­keit von Pro­duk­ten

Pro­dukt­merk­ma­le

So sieht unser Rich Snip­pet aus: 

Rich-Snippet-Beispiel

Sobald du weißt, wel­che Infor­ma­ti­on für dein Busi­ness rele­vant ist, kannst du die gewünsch­ten Infor­ma­tio­nen im Quell­code hin­ter­le­gen. Die­se wer­den auf eine bestimm­te Art for­ma­tiert, sodass die Zusatz­in­for­ma­tio­nen aus­ge­spielt wer­den und für Goog­le les­bar sind. Auf schema.org kannst du dich schlau machen, wie du die Rich Snip­pets in den Quell­code imple­men­tie­ren kannst.

Fea­tured Snip­pets – Hol dir Posi­ti­on Null

Du möch­test nicht erst hin­ter den bezahl­ten Anzei­gen erschei­nen? Dann hol dir Posi­ti­on Null! Denn Fea­tured Snip­pets erschei­nen in unter­schied­li­chen For­men meist über den Goog­le-Ads-Anzei­gen und orga­ni­schen Such­ergeb­nis­sen. Fea­tured Snip­pets wer­den auch her­vor­ge­ho­be­ne Snip­pets genannt und pro­fi­tie­ren dadurch von einer hohen Auf­merk­sam­keit.

Ein Fea­tured Snip­pet kann in ver­schie­de­nen Arten in den SERPs erschei­nen:

Als Text­block

In Lis­ten- und Tabel­len­form

In Lis­ten- und Tabel­len­form

Als Video

Als Auf­zäh­lung

Vor­teil für den Nut­zer: Gesuch­te Ant­wort oder Infor­ma­ti­on sind sofort parat und Besu­cher müs­sen nicht ein­mal mehr die Web­site auf­ru­fen.

Wie opti­mie­re ich ein Snip­pet? Tipps & Tricks zur Snip­pet Opti­mie­rung

Den Snip­pet-Titel opti­mie­ren:

Wie die Opti­mie­rung eines Snip­pets funk­tio­niert, erklä­re ich dir ger­ne in den fol­gen­den Abschnit­ten, dafür brau­che ich aber mehr als acht Sekun­den dei­ner Auf­merk­sam­keit. 😉

Ganz wich­tig: Das defi­nier­te Haupt-Key­word soll­te am Anfang ste­hen

Rich­te das Snip­pet basie­rend auf die Such­in­ten­ti­ons­ty­pen aus: transaktional/mit einer Trans­ak­ti­on ver­bun­den ( …. “kau­fen“), infor­ma­tio­nal (über etwas infor­mie­ren) oder navi­ga­tio­nal (orts­be­zo­gen)

For­mu­lie­re einen anspre­chen­den Titel, der zum Kli­cken anregt und sich von ande­ren Snip­pets abhebt

Nen­ne dei­nen Mar­ken­na­men / das Unter­neh­men, um dei­ne Brand zu stär­ken

Stop­fe den Tit­le nicht mit unnö­tig vie­len Key­words voll

Zeig dem Nut­zer, was er sucht ... zum Bei­spiel Farb­va­ria­tio­nen, gro­ße Aus­wahl, Qua­li­tät etc.

Ver­wen­de Datums­an­ga­ben, um Aktua­li­tät auf­zu­zei­gen

Die Meta Descrip­ti­on opti­mie­ren:

Bie­te dem Nut­zer eine klei­ne Zusam­men­fas­sung der Inhal­te der Sei­te

For­mu­lie­re kur­ze und infor­ma­ti­ve Sät­ze, die du z. B. durch Son­der­zei­chen tren­nen kannst. Bei­spiel: Auf­bau & Funk­ti­on ✓ Tipps & Tricks zur Umset­zung ✓ ….

Ver­wen­de W-Fra­gen, auf die du im Text ein­gehst

Mache Gebrauch von Son­der­zei­chen, um mehr Auf­merk­sam­keit zu erlan­gen und dich von der Kon­kur­renz abzu­he­ben. Ach­te nur dar­auf, dass es nicht zu kit­schig wirkt.
Bei­spiel:

Optimierung Snippet Meta Description Sonderzeichen

Stel­le USPs & Allein­stel­lungs­merk­ma­le her­aus, wie zum Bei­spiel “Geprüf­te Qua­li­tät“, Exper­ti­se, gro­ße Aus­wahl, indi­vi­du­el­le Bera­tung usw.

Wäh­le den pas­sen­den Call To Action, das zum Kli­cken anregt (Ach­te hier auch wie­der auf die drei Such­in­ten­ti­ons­ty­pen)

Optimierung Snippet Meta Description mit Call to Action

Brin­ge das Key­word auch in der Descrip­ti­on mit ein

SERP Snip­pet Gene­ra­tor – Hilf­rei­che Tools bei der Snip­pet-Erstel­lung

Es gibt vie­le Sei­ten, die dir bei der Erstel­lung von Snip­pets hel­fen kön­nen. Ich selbst ver­wen­de auch ger­ne Snip­pet-Gene­ra­to­ren, die mir auf­zei­gen, ob ich genug oder zu vie­le Zei­chen ver­wen­det habe. Zudem nut­ze ich sehr oft HTML-Son­der­zei­chen, um mei­ne Snip­pets anspre­chen­der und auf­merk­sam­keits­stär­ker zu gestal­ten. Hier ein paar kos­ten­lo­se Sei­ten, die auch dir bei der Erstel­lung hel­fen:

Klickt bald mal wie­der rein, wenn ihr noch mehr Tipps und Tricks zur Snip­pet-Opti­mie­rung erhal­ten wollt!

Lies hier wie die SEO-Abtei­lung tickt, wel­che Goog­le Ads Updates es im letz­ten Jahr gab und wie mei­ne ers­te Zeit im SEO war.