Um in dei­ner Regi­on von poten­zi­el­len Kun­den gefun­den zu wer­den, brauchst du mehr als einen Ein­trag bei Goog­le My Busi­ness. Wir ver­ra­ten dir, war­um der Kun­de dein SEO-König ist und wie du mit dem Local-Gui­des-Pro­gramm von Goog­le dei­nen Wett­be­wer­bern davon­läufst.

Weißt du noch, als frü­her die­se dicken, gel­ben Bücher im A4-For­mat in jedem Haus­halt zu fin­den waren? Bei Oma zu Hau­se lagen sie im Flur auf einem klei­nen Tisch­chen neben dem grü­nen Tele­fon: die Gel­ben Sei­ten – qua­si das Stan­dard­werk für die Auf­find­bar­keit loka­ler Unter­neh­men. Heu­te erscheint es uns anti­quiert und über­flüs­sig. Oder wann hast du das letz­te Mal ins ana­lo­ge Bran­chen­buch geschaut, um ein Geschäft oder einen Dienst­leis­ter zu fin­den?

Goog­le My Busi­ness: das digi­ta­le Bran­chen­buchLokales Suchergebnis für netspirits bei Google My Business

Wenn wir heut­zu­ta­ge nach einem net­ten Restau­rant oder einem kom­pe­ten­ten Klemp­ner suchen, fra­gen wir Goog­le – und das immer häu­fi­ger, indem wir der Such­ma­schi­ne per Sprach­su­che eine Fra­ge stel­len. Goog­le weiß in der Regel, wo wir uns gera­de befin­den, lie­fert uns Ergeb­nis­se in unse­rer Umge­bung und zeigt die­se auch auf Goog­le Maps an. Unter­neh­men, die auf Local SEO set­zen, schaf­fen eine Ver­bin­dung der digi­ta­len Welt zur ech­ten: Kun­den fin­den die Geschäf­te online und ste­hen kur­ze Zeit spä­ter auf der Mat­te.

Der ers­te Schritt, um von Goog­le in der loka­len Suche ange­zeigt zu wer­den, ist ein Ein­trag bei Goog­le My Busi­ness – sozu­sa­gen das Bran­chen­buch von Goog­le. Jetzt weiß Goog­le, dass es dein Unter­neh­men gibt, wo es zu fin­den ist, unter wel­cher Tele­fon­num­mer du erreich­bar bist und vor allem wel­che dei­ne Web­site ist.

Nut­zer­ge­ne­rier­te Rezen­sio­nen: mehr als nur Stern­chen

Als nächs­tes soll­test du ver­su­chen, so vie­le (mög­lichst posi­ti­ve) Bewer­tun­gen wie mög­lich zu bekom­men. Der ver­sier­te SEO weiß, dass sich in nut­zer­ge­ne­rier­ten Rezen­sio­nen auch jen­seits der Ster­ne­ver­ga­be Poten­zi­al ver­birgt: Die Bewer­tungs­tex­te hel­fen Goog­le zu ver­ste­hen, was genau du anbie­test. Wer hier sinn­voll Key­words plat­ziert, unter­stützt unter Umstän­den das Ran­king – du kannst das machen, indem du auf die Bewer­tun­gen ant­wor­test. So zeigst du Inter­es­se an dei­nen Kun­den und tust was für dei­ne Auf­find­bar­keit.

Doch nun geht der Such­ma­schi­nen­gi­gant noch wei­ter und setzt auf Insi­der – mit den Local Gui­des von Goog­le.

Local Gui­des: Goog­le fragt die Nut­zer, wie’s war

Das Inter­net ist gedul­dig: Unter­neh­men kön­nen auf ihrer Web­site und dem Goog­le-Pro­fil vie­les schrei­ben – ob die Anga­ben wahr sind, kann meist nur jemand beur­tei­len, der das Ange­bot in Anspruch genom­men hat. Dank unse­rer Smart­pho­nes weiß Goog­le in der Regel, wo wir uns auf­hal­ten: Bist du als Local Gui­de ange­mel­det, darfst du vie­le Fra­gen zu den Restau­rants, Geschäf­ten und Dienst­leis­tern beant­wor­ten, wo du gewe­sen bist.

Auf die­se Wei­se sam­melt Goog­le zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen über die Unter­neh­men mit dem Ziel, das Such­ergeb­nis für den Nut­zer zu ver­bes­sern. Es erschei­nen damit noch exak­te­re Tref­fer auf den Such­ergeb­nis­sei­ten, basie­rend auf den Anga­ben der Local Gui­des. In der Goog­le-Maps-App bekom­men Local Gui­des einen Extra-Menü­punkt, unter dem sie ihre Rezen­sio­nen abge­ben, Fotos hoch­la­den und Fra­gen beant­wor­ten kön­nen.Extra-Menüpunkt in Google Maps für Local Guides

High­light Icons: bun­te Eye­cat­cher in den loka­len Info­bo­xen

Wenn Goog­le genug Infor­ma­tio­nen von den Local Gui­des zu einem loka­len Unter­neh­men gesam­melt hat, wer­den dem Lokal bestimm­te Attri­bu­te zuge­ord­net, wie etwa "kin­der­freund­lich“ oder "für Grup­pen geeig­net“. Wäh­rend wir in Deutsch­land die Attri­bu­te bis­her nur in Schrift­form sehen, bekom­men die Nut­zer im eng­lisch­spra­chi­gen Raum bereits die soge­nann­ten High­light Icons ange­zeigt – klei­ne bun­te Sym­bo­le, die das jewei­li­ge Attri­but ver­bild­li­chen.

Highlight Icons bei lokalen Suchergebnissen

Prä­mi­en für flei­ßi­ge Local Gui­des, bes­se­re Ergeb­nis­se für alle

Je akti­ver du als Local Gui­de bist, des­to mehr Punk­te sam­melst du und steigst bis Level 5 auf. Je nach Level bekommst du von Goog­le ver­schie­de­ne Prä­mi­en: von Work­shops über Vor­ab-Zugriff auf neue Goog­le-Pro­duk­te bis hin zur Kon­fe­renz für Local Gui­des. Eine Win-win-Situa­ti­on:

  • Der Local Gui­de erhält Prä­mi­en.
  • Der Nut­zer bekommt ein bes­se­res Such­ergeb­nis.
  • Goog­le ver­bes­sert sei­nen Ser­vice.

Zusätz­lich hat das Local-Gui­de-Pro­gramm einen Gami­fi­ca­ti­on-Effekt: Ähn­lich wie bei Poké­mon Go sam­melst du Punk­te – nur statt Poké­mons zu jagen, teilst du Infor­ma­tio­nen über Restau­rants, Geschäf­te und Dienst­leis­ter.

Wie wirkt sich das Local-Gui­des-Pro­gramm auf mei­ne loka­le Auf­find­bar­keit aus?

Die loka­le Suche bei Goog­le gewinnt immer wei­ter an Bedeu­tung: Das Smart­pho­ne ist unser stän­di­ger Beglei­ter und per­sön­li­cher Assis­tent. Die Sprach­su­che wird immer bes­ser und immer mehr Men­schen nut­zen sie.

Wenn du also als Orts­frem­der bei­spiels­wei­se in der Köl­ner Innen­stadt stehst und mit dei­ner Frau und dei­nen zwei klei­nen Kin­dern gemüt­lich Piz­za essen gehen möch­test, dann nimmst du dein Han­dy und fragst Goog­le: "Wo ist eine gemüt­li­che, fami­li­en­freund­li­che Piz­ze­ria?“. Die gespro­che­ne Such­an­fra­ge ist in der Regel län­ger als die getipp­te. Das bedeu­tet, die Ten­denz zu län­ge­ren Such­phra­sen steigt – somit wer­den die Anfra­gen immer detail­lier­ter.

Mit den Infor­ma­tio­nen, die Goog­le von den Local Gui­des hat, kann die Such­ma­schi­ne exak­te Such­ergeb­nis­se lie­fern. Die Ergeb­nis­se sind wert­vol­ler, denn die Anga­ben der Kun­den sind mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit rea­li­täts­ge­treu­er als die Wer­be­tex­te der Loka­le. Da Goog­le sei­nen Nut­zern das bes­te Ergeb­nis lie­fern möch­te, wird der Algo­rith­mus in Zukunft mit gro­ßer Sicher­heit ver­stärkt auf die Daten aus dem Local-Gui­des-Pro­gramm zurück­grei­fen.

Was kann ich tun, um von Googles Local-Gui­de-Pro­gramm zu pro­fi­tie­ren?

Noch ist das Local-Gui­de-Pro­gramm rela­tiv unbe­kannt und weni­ge Unter­neh­men machen sich des­sen Mög­lich­kei­ten zunut­ze – du hast also die Mög­lich­keit, eine Vor­rei­ter­rol­le ein­zu­neh­men und Vor­sprung zu gewin­nen. Des­halb soll­test du direkt damit anfan­gen, dei­ne Kun­den zum Mit­ma­chen zu moti­vie­ren: Hast du ein Restau­rant, bie­te dei­nen Gäs­ten ein Amu­se-Gueu­le an, im Fri­seur­sa­lon einen Sekt oder als Foto­stu­dio einen Extra-Foto­ab­zug, wenn die Kun­den dei­nen Laden als Local Gui­des bewer­ten.

Fazit: Nut­zer­ge­ne­rier­te Inhal­te wer­den Local SEO in Zukunft domi­nie­ren

Local SEO ist mehr als nur ein Goog­le-My-Busi­ness-Ein­trag. Goog­le ent­wi­ckelt stets neue Wege, um die loka­len Such­ergeb­nis­se immer wei­ter zu ver­bes­sern. Mit dem Local-Gui­des-Pro­gramm erreicht die loka­le Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung ihren vor­läu­fi­gen Höhe­punkt: Nut­zer­ge­ne­rier­te Inhal­te bestim­men mehr denn je, was in dei­nen Such­ergeb­nis­sen lan­det. Da ist Goog­le kon­se­quent: Schließ­lich spie­len auch beim "nor­ma­len“ SEO Nut­zer­si­gna­le eine ent­schei­den­de Rol­le.

Wir sind uns sicher: Das ist erst der Anfang der Local-SEO-Ent­wick­lung – nut­zer­ge­ne­rier­te Inhal­te wer­den eine immer grö­ße­re Rol­le spie­len und es wer­den noch vie­le neue Fea­tures fol­gen. Es ist gar nicht so lan­ge her, dass Oma ihr gel­bes Bran­chen­buch auf dem Tele­fon­tisch­chen stu­diert hat, um einen Ände­rungs­schnei­der oder Wasch­ma­schi­nen-Repa­ra­tur­dienst in der Nähe zu fin­den – und sie konn­te höchs­tens Frau Schultz von neben­an fra­gen, wie sie die Dienst­leis­tung fand. Da haben wir es deut­lich bes­ser.

Möch­test du alle Mög­lich­kei­ten von Local SEO nut­zen, um dein Geschäft auf die nächs­te Stu­fe zu brin­gen? Meld dich bei uns – wir zei­gen dir, was geht und wie’s geht!

Kontakt netspirits

 

Bild­ma­te­ri­al
© Eige­ne Screen­shots
© www.pexels.com