Seit eini­gen Mona­ten bin ich jetzt schon in der SEO-Abtei­lung und habe auch hier schon eini­ge inter­es­san­te Auf­ga­ben ken­nen­ler­nen kön­nen. Eine kam mir dabei schon etwas bekannt vor: die Key­word-Recher­che. “Das ken­ne ich doch schon aus der SEA-Abtei­lung“, habe ich mir gedacht. Doch nach einer klei­nen Ein­füh­rung in das The­ma habe ich schnell ver­stan­den, dass es eini­ge Unter­schie­de zwi­schen der Key­word-Recher­che im SEO und im SEA gibt. Die­se möch­te ich euch in die­sem Blog-Arti­kel genau­er erklä­ren.

Natür­lich gibt es ver­schie­dens­te Tools und Her­an­ge­hens­wei­sen bei einer Key­word-Recher­che im SEO sowie im SEA. Der Pro­zess kann nicht pau­schal für alle Pro­duk­te, Key­words oder Kun­den fest­ge­legt wer­den, aber in die­sem Arti­kel wer­de ich euch unse­re übli­che Her­an­ge­hens­wei­se aus der SEO-Abtei­lung erklä­ren.

Was gehört alles zur SEO-Key­word-Recher­che:

Ermitt­lung des Haupt-Key­words mit Such­vo­lu­men & bis­he­ri­ger Posi­ti­on

Iden­ti­fi­zie­rung ran­ken­der Neben-Key­words mit Such­vo­lu­men

WDF*IDF-Analyse: Wei­te­re rele­van­te Begrif­fe für unser The­ma

Rele­van­te Nut­zer­fra­gen (W-Fra­gen) zum Haupt-Key­word

Haupt-, Nischen- & Neben-Key­word: Was ist der Unter­schied?

Eine Sei­te hat aus SEO-Sicht immer ein Haupt-Key­word, auf wel­ches die­se Sei­te ent­spre­chend opti­miert wird. Natür­lich ist es auch mög­lich, dass wei­te­re oder auch ähn­li­che Key­words für eine Sei­te eben­falls rele­vant sind. Die­se wer­den im SEO dann als Neben-Key­words bezeich­net. Neben-Key­words unter­stüt­zen das Haupt-Key­word und bie­ten den Nut­zern wei­te­re Infor­ma­tio­nen und lie­fern somit einen Mehr­wert zum The­ma.

Zu guter Letzt gibt es auch noch Nischen-Key­words. Nischen-Key­words haben ein gerin­ge­res Such­vo­lu­men, aber dafür auch einen deut­lich gerin­ge­ren Wett­be­werb. Oft­mals han­delt es sich dabei um Long-Tail-Key­words mit einer sehr kla­ren Such­in­ten­ti­on. Mit Nischen-Key­words kann man dank des gerin­gen Wett­be­werbs mit ver­hält­nis­mä­ßig wenig Auf­wand schnell gute Ran­kings erzie­len und eig­nen sich daher gut, um mög­lichst schnell Traf­fic für eine Sei­te zu gene­rie­ren. Nischen-Key­words eig­nen sich sowohl als Haupt- als auch für Neben-Key­words.

Doch wie fin­den wir das Haupt-Key­word unse­rer Sei­te?

Im ers­ten Schritt schau­en wir uns dazu in der Search Con­so­le an, zu wel­chen Key­words die zu unter­su­chen­de Sei­te bis­her schon rankt und viel­leicht auch sogar schon Klicks erzie­len konn­te. Je nach­dem wie lang die Sei­te schon online ist, ob sie schon mal opti­miert wur­de, wie viel Con­tent ent­hal­ten ist oder wie rele­vant sie Goog­le für den Nut­zer ein­schätzt, kann man in die­sem Schritt schon recht gute Ideen für ein poten­zi­el­les Haupt-Key­word von der Search Con­so­le erhal­ten.

Wenn dies nicht der Fall ist, muss man sich selbst ein mög­li­ches Key­word, wel­ches den Inhalt der Sei­te gut beschreibt, über­le­gen und mit die­sem die Recher­che wei­ter­füh­ren. Manch­mal ist es sehr ein­fach ein gutes poten­zi­el­les Haupt-Key­word zu ermit­teln, doch manch­mal auch etwas kniff­lig. Mein Tipp: Zu Beginn ist es nicht schlimm, einen Kol­le­gen zu fra­gen oder sich abzu­glei­chen. Denn Übung macht bekannt­lich den Meis­ter und mit der Zeit erhält man ein bes­se­res Gefühl dafür, wel­che Key­words sich bes­ser oder weni­ger als Haupt-Key­word eig­nen.

Nach­dem wir ein mög­li­ches Haupt-Key­word ermit­telt oder uns über­legt haben, über­prü­fen wir das Such­vo­lu­men die­ses Key­words mit­hil­fe des Key­word-Pla­ner von Goog­le Ads. Dies soll­te in jedem Fall min­des­tens zehn Such­an­fra­gen pro Monat ent­hal­ten, damit es sich als Haupt-Key­word eig­net, aber wie wir alle wis­sen gilt beim Such­vo­lu­men in den meis­ten Fäl­len: Je höher, des­to bes­ser. Denn es ist bes­ser, eine bestimm­te Posi­ti­on bei einem Key­word mit einem hohen Such­vo­lu­men zu errei­chen als die sel­be oder sogar eine bes­se­re Posi­ti­on bei einem Key­word mit wenig Such­vo­lu­men.

Im nächs­ten Schritt wird die Such­in­ten­ti­on der Nut­zer von die­sem Key­word über­prüft. Die Such­in­ten­ti­on beschreibt die Absicht, mit der ein Nut­zer eine Such­an­fra­ge tätigt. Dabei wird haupt­säch­lich zwi­schen einer trans­ak­tio­na­len und infor­ma­tio­na­len Such­in­ten­ti­on unter­schie­den.

  • Eine trans­ak­tio­na­le Such­in­ten­ti­on beinhal­tet bei­spiels­wei­se Key­words wie “Schu­he kau­fen“, denn hier möch­te der Nut­zer in ers­ter Linie eine Trans­ak­ti­on durch­füh­ren, also ein Paar Schu­he kau­fen.
  • Eine infor­ma­tio­na­le Such­in­ten­ti­on besteht aus Key­words, bei denen die Ermitt­lung von Infor­ma­tio­nen im Vor­der­grund steht. Ein Bei­spiel für ein Key­word mit einer infor­ma­tio­na­len Such­in­ten­ti­on ist “Geschen­ke sel­ber bas­teln“.

Natür­lich gibt es aber auch Key­words, bei denen die Such­in­ten­ti­on gemischt ist und sowohl die Infor­ma­ti­ons­su­che als auch eine Trans­ak­ti­on im Inter­es­se des Nut­zers steht. Typi­sche Unter­neh­men, die bei einer infor­ma­ti­ven Such­in­ten­ti­on in der Goog­le-Suche auf­tau­chen sind Wiki­pe­dia, Duden, Lexi­ka oder ver­schie­de­ne Rat­ge­ber-sei­ten. Bei einer trans­ak­tio­na­len Such­in­ten­ti­on sind in den meis­ten Fäl­len Ama­zon, Ebay oder ande­re Unter­neh­men, die Pro­duk­te ver­kau­fen, oben bei den Such­ergeb­nis­sen mit dabei.

Klassifizierung der Suchintention von Nutzern

Um die Such­in­ten­ti­on von unse­rem poten­zi­el­len Haupt-Key­word zu über­prü­fen, ist es erst ein­mal wich­tig, rich­tig ein­zu­schät­zen, wel­che Such­in­ten­ti­on die zu unter­su­chen­de Sei­te über­haupt bei der Ziel­grup­pe hat. Dafür gehen wir in die Goog­le-Suche (am bes­ten im Inko­gni­to-Modus) und geben unser poten­zi­el­les Haupt-Key­word ein und schau­en uns die Ergeb­nis­se (und Unter­neh­men), die zu die­sem Key­word auf den ers­ten Plät­zen ran­ken, an. In den meis­ten Fäl­len kann man schnell erken­nen, ob die Ergeb­nis­se bei Goog­le eher trans­ak­tio­nal oder infor­ma­tio­nal sind oder eben gemischt.

Wenn die­ses Ergeb­nis mit der Such­in­ten­ti­on mei­ner Sei­te über­ein­stimmt, dann passt die Such­in­ten­ti­on des poten­zi­el­len Haupt-Key­words zu mei­ner Sei­te und wir kön­nen den nächs­ten Schritt des Recher­che­pro­zes­ses begin­nen. Stimmt Such­in­ten­ti­on des Key­words nicht mit der mei­ner Sei­te über­ein, soll­te man die Wahl mei­nes Haupt-Key­words über­den­ken und gege­be­nen­falls ein ande­res Haupt-Key­word in Betracht zie­hen.

Im letz­ten Schritt wird der Wett­be­werb unter die Lupe genom­men. Dazu nut­zen wir in den meis­ten Fäl­len das Tool Sis­trix. Dort kön­nen wir die Domains der Wett­be­wer­ber des Key­words ein­ge­ben und den Sicht­bar­keits­in­dex ver­glei­chen. Der Sicht­bar­keits­in­dex ist ein SEO-Mess­wert und gibt uns einen Über­blick, wie groß und/oder stark eine Domain ist. Die Wer­te der Wett­be­wer­ber kön­nen nun mit dem Sicht­bar­keits­in­dex der eige­nen Sei­te ver­gli­chen wer­den. Dann gilt es ein­zu­schät­zen, ob es reel­le Chan­cen gibt, mit die­sem Key­word und dem gege­be­nen Wett­be­werb auf den obers­ten Posi­tio­nen mit­zu­hal­ten oder nicht.

Da es kei­ne genau­en Richt­wer­te gibt, ab wann ein Sicht­bar­keits­in­dex gut oder schlecht ist, muss dies immer indi­vi­du­ell und im Ver­hält­nis zu den Wer­ten der Wett­be­wer­ber abge­wägt wer­den. Auch für die­se Ein­schät­zung bekommt man nach einer Zeit ein immer bes­se­res Gefühl und es ist zu emp­feh­len, bei den ers­ten Recher­chen noch­mal nach einer zwei­ten Mei­nung zu fra­gen.

Das per­fek­te Haupt-Key­word

Wenn das über­prüf­te Key­word all die­se Schrit­te über­stan­den hat, ist es als Haupt-Key­word für unse­re Sei­te geeig­net. Dar­aus ergibt sich, dass das “per­fek­te“ Haupt-Key­word fol­gen­des erfüllt:

Kriterien für das perfekte Haupt-Keyword

Wenn das poten­zi­el­le, gewähl­te Key­word einen die­ser Punk­te nicht erfüllt, eig­net es sich nicht als Haupt-Key­word und die Suche muss von neu star­ten. Oft­mals muss man die­sen Pro­zess für eine Sei­te mit meh­re­ren mög­li­chen Key­words durch­lau­fen, bis man das eine “per­fek­te“ Key­word fin­det, wel­ches sich als unser Haupt-Key­word eig­net.

Beson­ders wenn die zu opti­mie­ren­de Sei­te recht neu ist und noch so gut wie kei­ne Auf­merk­sam­keit erzielt hat, ist es in den meis­ten Fäl­len zu emp­feh­len, vor­erst Nischen-Key­words zu wäh­len. Nischen-Key­words haben zwar ein gerin­ge­res Such­vo­lu­men, aber auch viel weni­ger Wett­be­werb. Daher ist es mög­lich, mit wenig Auf­wand sehr schnell für die­se Nischen-Key­words zu ran­ken und Traf­fic zu gewin­nen. Dadurch kann die Sei­te erst ein­mal gestärkt wer­den und nach einer Zeit hat die Sei­te auch bes­se­re Chan­cen, bei einem Haupt-Key­word mit hohem Such­vo­lu­men und stär­ke­ren Wett­be­wer­bern mit­zu­hal­ten.

Wich­tig zu wis­sen ist auch, dass alle Unter­sei­ten einer Domain ein indi­vi­du­el­les und eige­nes Haupt-Key­word haben. Sonst ste­hen die Sei­ten unter­ein­an­der in Kon­kur­renz und der Nut­zer weiß nicht, auf wel­cher Sei­te wirk­lich der rele­van­te Inhalt für ihn zu fin­den ist. Dies gilt auch im SEA, denn dort soll­ten auch alle Anzei­gen­grup­pen einen indi­vi­du­el­len Key­word-Stamm ent­hal­ten und kein Key­word soll­te in meh­re­ren Anzei­gen­grup­pen ein­ge­bucht wer­den.

So jetzt haben wir schon mal das Haupt-Key­word für unse­re zu opti­mie­ren­de Sei­te gefun­den. Jedoch ist an die­ser Stel­le die Key­word-Recher­che im SEO noch nicht zu Ende…

So ermit­teln wir rele­van­te Neben-Key­words

Im nächs­ten Schritt möch­ten wir wei­te­re rele­van­te Begrif­fe fin­den, die sich als ran­ken­de Neben-Key­words für unse­re Sei­te anbie­ten. Denn im bes­ten Fall rankt eine Sei­te in den Goog­le-Such­ergeb­nis­sen für mehr als nur ein Key­word.

Um pas­sen­de Neben-Key­words zu fin­den, kön­nen wir uns eben­falls wie­der von den Ergeb­nis­sen in der Search Con­so­le inspi­rie­ren las­sen. Außer­dem kön­nen hier auch Key­words noch­mal rele­vant wer­den, die bei unse­rer Ana­ly­se für das Haupt-Key­word bei einem Schritt durch­ge­fal­len sind. So waren sie nicht als Haupt-Key­word geeig­net, aber kön­nen in den meis­ten Fäl­len als Neben-Key­word rele­vant sein. Ansons­ten kön­nen wir uns auch unse­re Sei­te ein­fach noch­mal genau anschau­en und uns selbst über­le­gen, wel­che ande­re Begrif­fe eben­falls für Besu­cher unse­rer Sei­te rele­vant sein könn­ten.

Auch bei den Neben-Key­words ist ein vor­han­de­nes Such­vo­lu­men von Vor­teil, dies wird wie­der mit dem Key­word-Pla­ner unter­sucht. Dabei gibt es kei­ne kon­kre­te Anzahl an Neben-Key­words, die jede Sei­te haben soll­te. Daher muss man sich bei jeder Sei­te indi­vi­du­ell anschau­en und sel­ber ent­schei­den, wie vie­le rele­van­te Neben-Key­words in die enge­re Aus­wahl genom­men wer­den.

WDF*IDF-Analyse: Wei­te­re rele­van­te Begrif­fe für unser The­ma fin­den

Nach­dem wir nun unser Haupt-Key­word und eini­ge Neben-Key­words für unse­re Sei­te ermit­telt haben, kön­nen wir noch eine WDF*IDF-Analyse durch­füh­ren. Wir nut­zen dafür das Tool Ryte.

Bei einer WDF*IDF-Analyse wird unter­sucht, wel­che Wör­ter bei Sei­ten mit dem­sel­ben Haupt-Key­word oft vor­kom­men und daher für den Nut­zer bei die­sem The­ma rele­vant sind. Die­ser Ver­gleich ist auch ohne Tool mög­lich und nur etwas auf­wen­di­ger, da man sich selbst die ran­ken­den Sei­ten der Wett­be­wer­ber anschau­en muss. Dabei schaut man sich die gesam­ten Sei­ten an und notiert alle Begrif­fe, die oft ver­wen­det wer­den und daher für die­ses The­ma und den Nut­zer wahr­schein­lich rele­vant sind.

Als Ergeb­nis die­ser Ana­ly­se erhält man einen wei­te­ren Stamm an Begrif­fen, die bei die­sem The­ma eine Rol­le spie­len und in den Con­tent unse­rer Sei­te ein­ge­baut wer­den soll­ten.

Nut­zer­fra­gen für das opti­ma­le Nut­zer­erleb­nis

Im letz­ten Schritt unse­rer Key­word-Recher­che ermit­teln wir Nut­zer­fra­gen zu unse­rem Haupt-Key­word. Dabei han­delt es sich um alle mög­li­chen W-Fra­gen, auf die unse­re Sei­te dem Nut­zer die Ant­wort lie­fern soll. Auch hier­für gibt es wie­der eini­ge Tools, doch am Ende ist es nach die­ser gan­zen Ana­ly­se am ein­fachs­ten und je nach The­ma auch am bes­ten, wenn wir uns selbst über­le­gen, wel­che Fra­gen auf unse­rer Sei­te für den Nut­zer in jedem Fall beant­wor­tet wer­den soll­ten.

SEO- vs. SEA-Key­word-Recher­chen: Was sind die Unter­schie­de?

Im Gro­ßen und Gan­zen geht es bei der Key­word-Recher­che im SEO sowie im SEA dar­um, pas­sen­de und rele­van­te Key­words für eine Lan­ding Page (eine bestimm­te Sei­te einer Domain) zu fin­den, die mit der Such­an­fra­ge des Nut­zers über­ein­stim­men. Nur die Vor­ge­hens­wei­se unter­schei­det sich dabei etwas von­ein­an­der, denn es gibt jeweils ande­re Fak­to­ren, die bei der Wahl des fina­len Key­words eine Rol­le spie­len.

Der wohl größ­te Unter­schied ist, dass wir im SEO immer nur ein Haupt-Key­word ermit­teln und alle ande­ren rele­van­ten Key­words als Neben-Key­words bezeich­net wer­den. Außer­dem spielt auch die Such­in­ten­ti­on des Key­words eine wich­ti­ge Rol­le, dazu wird noch eine WDF*IDF Ana­ly­se durch­ge­führt und Nut­zer­fra­gen ermit­telt.

Im SEA hin­ge­gen gibt es kei­ne direk­te Unter­tei­lung der Key­words in Haupt- oder Neben-Key­words. Es ist es gene­rell mög­lich, eine Mehr­zahlt an Key­words in eine Anzei­gen­grup­pe zu inte­grie­ren, wenn die­se the­ma­tisch zusam­men­pas­sen. Dafür gibt es im SEA noch die ver­schie­de­nen Key­word Match Types zur Unter­schei­dung, wann eine Such­an­fra­ge mit einem Key­word matchen soll. Außer­dem gibt es für jedes Key­word einen indi­vi­du­el­len CPC (Cost per Click), der bei der Key­word-Recher­che eben­falls zu berück­sich­ti­gen ist. Das Such­vo­lu­men spielt dabei in bei­den Berei­chen eine ent­schei­den­de Rol­le.

Der Unterschied zwischen SEO- und SEA-Keyword-Recherchen

Hier noch ein letz­ter Tipp: Wenn man mal wirk­lich kein gutes Haupt-Key­word fin­det oder auch kei­ne Idee für pas­sen­de Neben-Key­words hat, kann man sich bei Tools wie Sis­trix oder Xovi auch die Key­words der Wett­be­wer­ber anschau­en, denn deren Key­words könn­ten für uns eben­falls rele­vant sein und Poten­zi­al haben.

Bis zum nächs­ten Mal wenn ich euch ein ande­res span­nen­des The­ma erklä­re.