Neu­er Monat, neue Erfah­run­gen und Erleb­nis­se

Dass ich schon 4 Mona­te bei netspirits dabei sein soll, kann ich kaum glau­ben, es kommt mir schon viel län­ger vor, was natür­li­ch posi­tiv gemeint ist. Lang­sam mer­ke ich, dass sich immer mehr Rou­ti­ne bei den Auf­ga­ben aus­zahlt und ich mit mei­nen Auf­ga­ben wach­se. Ich wer­de immer mehr in Kun­den­pro­jek­te mit­ein­be­zo­gen und darf immer mehr selbst­stän­dig arbei­ten – klas­se!
Was soll ich sagen, die Arbeit macht mir wei­ter­hin Spaß!

Köl­le Alaaf you!

Für mich als Neu­köl­ne­rin war es was ganz Neu­es, den 11.11. zu fei­ern. Ich muss zuge­ben, ich war nie ein gro­ßer Fan von Kar­ne­val, aber die­sen Tag in Köln mit der Agen­tur zu fei­ern, hat doch mehr Spaß gemacht als erwar­tet. Mei­ne Abtei­lung, das SEA-Uni­ver­sum, war zwar das ein­zi­ge Team, das ver­klei­det in der Agen­tur rum­lief, aber mit­ge­fei­ert hat am Ende doch jeder. Ich habe mich übri­gens als Wolf ver­klei­det, auch wenn jeder dach­te, dass es eine Kat­ze sein soll :p.

 

Milena mit Make up als Wolf

 

Pünkt­li­ch um 11:11 Uhr haben wir uns alle unten getrof­fen und mit Köl­scher Kar­ne­vals­mu­sik den 11.11. gefei­ert. Nach dem Fei­er­abend ging es dann mit den Chefs und ein paar jecken Kol­le­gen noch in den Alten­bur­ger Hof, wo wir aus­gie­big wei­ter gefei­ert haben. Dort wur­den mir übri­gens auch die ein oder ande­ren Köl­ner Kar­ne­vals­lie­der bei­ge­bracht, die muss man ja als Köl­ne­rin kön­nen!

 

Kölle Alaaf

Bow­ling ist anschei­nend nicht mei­ne Stär­ke

Am 18.11. stand dann unser nächs­tes Teamevent an. Wir gehen bow­len, klingt super, den­ke ich mir, krieg ich bestimmt hin, ein paar Kegel mit einem Ball zu tref­fen. Denk­s­te! Wäh­rend die ande­ren Kol­le­gen einen Strike nach dem ande­ren gelan­det haben, sah mein Punk­te­kon­to eher trau­rig aus. Ich glau­be, jeder Kol­le­ge hat ver­sucht, mir eine Tak­tik bei­zu­brin­gen, mit der ich wenigs­tens mal einen Pin tref­fe – lei­der ver­geb­li­ch. Am Ende gab es nur eine Tak­tik, die die Kugel zum Rol­len und die Pins zum Fal­len gebracht hat. Ich prä­sen­tie­re: DIE ein­zig wah­re Tech­nik (kann ich nur emp­feh­len)!

Ja, mit die­ser Tech­nik habe ich dann eini­ge Punk­te sam­meln kön­nen :p. Am Ende war ich trotz­dem unter den Letz­ten, naja wie sagt man so schön: Gewin­nen ist nicht Alles! Gegen Ende des Abends habe ich dann mei­nen Kol­le­gen die tol­le Funk­ti­on „Faces­wap“ von Snap­chat gezeigt, Ergeb­nis: Jeder hat­te eine Rie­sen­freu­de dar­an, sein Gesicht mit jemand anders zu tau­schen. Es waren aber auch echt ein paar Meis­ter­wer­ke dabei 🙂 . Alles in allem war es ein wirk­li­ch schö­ner und lus­ti­ger Abend.

 

 

netspirits-Team beim Bowling

Von Prä­sen­ta­tio­nen & Klau­su­ren

Was son­st so im Novem­ber anstand, waren unter ande­rem mei­ne ers­te eige­ne Prä­sen­ta­ti­on zum The­ma Key Per­for­man­ce Indi­ca­tors, die ich vor dem Team hal­ten mus­s­te und eini­ge Klausuren/Tests in der Schu­le. Über mei­ne Noten kann ich mich wirk­li­ch nicht beschwe­ren. Die Berufs­schu­le ist auf jeden Fall nicht mit der übli­chen Schu­le zu ver­glei­chen. Mar­ke­ting­kom­mu­ni­ka­ti­on & Eng­li­sch gehö­ren defi­ni­tiv zu mei­nen Lieb­lings­fä­chern, Rech­nungs­we­sen eher weni­ger :p. Aber das gehört natür­li­ch auch zur Aus­bil­dung dazu!

Das war‘s von mei­nen Erfah­run­gen und Erleb­nis­sen im Novem­ber, nächs­ten Monat wer­de ich euch dann von unse­rer Weih­nachts­fei­er und vom Wich­teln berich­ten 🙂 .

In die­sem Sin­ne,

bis zum nächs­ten Mal, wenn es wie­der heißt: Milena packt aus!

Lies hier, wie der Start in mei­ne Aus­bil­dung war, was ich in mei­nem zwei­ten Monat in der Online-Mar­ke­ting-Welt erlebt habe und wie das ABC mei­ner To-dos aus­sieht.

Ähn­li­che Bei­trä­ge