S wie Stra­te­gie­tag im fan­cy Rhein­loft in Köln

Da war es nun so weit, unser Stra­te­gie­tag, von dem alle gespro­chen haben (und ich schon im letz­ten Post ange­deu­tet habe), stand Anfang April an. Bevor es aber zu der schi­cken Loca­ti­on ging, haben wir noch ein Abste­cher zur Tages­bar gemacht, einem Restau­rant um die Ecke, um Kraft zu tan­ken für den Abend. Zur Aus­wahl stan­den Risot­to, der typi­sche aber belieb­te Cae­sar Salad und noch ande­re lecke­re Gerich­te – sprich die Qual der Wahl. Jedoch fiel mei­ne Wahl auf das Risot­to mit Fluss­kreb­sen und Hum­mer­sau­ce. So wie es klingt, hat es auch geschmeckt: déli­cieux!

Ausblick Rheinloft

Aber jetzt genug vom Essen, in die­sem Abschnitt soll es ja eigent­lich um den Stra­te­gie­tag gehen. Mit vol­len Mägen und vol­ler Taten­drang ging es dann zum Rhein­loft, wo das gan­ze Spek­ta­kel statt­fin­den soll­te. Dort ange­kom­men bestaun­ten wir natür­lich erst­mal die tol­le Aus­sicht auf den Rhein. Dann ging es auch schon in den Saal, wo unse­re Geschäfts­füh­rer uns die Zie­le und Pro­gno­sen für 2017 sowie einen Rück­blick auf das Jahr 2016 prä­sen­tier­ten. Zudem stell­te Chris vor, was in unse­rer Bran­che pas­siert und wie die Arbeits­welt sich ver­än­dert. Außer­dem durf­te unse­re Mar­ke­ting­fee Sophia ENDLICH die neue Cor­po­ra­te Iden­ti­ty offi­zi­ell vor­stel­len.

Gegen Ende des Abends erläu­ter­ten Juli­an, Mari­us und Chris uns, wie wir die genann­ten Zie­le errei­chen wer­den. Wie ihr merkt, war es ein laa­an­ger aber auch sehr inter­es­san­ter und auf­schluss­rei­cher Abend. Nach dem Stra­te­gie­tag haben wir bei Mahl und Trunk in einem net­ten Lokal den Abend aus­klin­gen las­sen.

Wie­so geht die­ser doo­fe Ball immer dane­ben?

Wer schon mal Bil­lard gespielt hat, weiß, was ich mei­ne. So wie jeden Monat, gab es auch im April ein coo­les Teamevent. Dies­mal fiel die Wahl auf Bil­lard. Mit­te des Monats ging es also nach Fei­er­abend mit dem Team in eine klei­ne aber fei­ne Bil­lard­bar. Da ich ger­ne Bil­lard spie­le und eigent­lich von mei­nem Kön­nen über­zeugt bin, war ich vol­ler Elan, jeden mei­ner Kol­le­gen im Eins-zu-eins-Batt­le zu schla­gen. Tja, hät­te da mal einer gewusst, dass die meis­ten Kol­le­gen auch sehr gut Bil­lard spie­len. Somit habe ich natür­lich nicht gegen jeden gewon­nen, aber es geht ja auch um den Spaß und nicht ums Gewin­nen 😝. Und Spaß gemacht hat es auf jeden Fall – ist ja auch nicht so, dass ich als kom­plet­ter Ver­lie­rer dort raus­ge­gan­gen bin 😃. Gelernt habe ich jedoch, den Mund vor einem (Billard-)Spiel nicht so voll zu neh­men.

Billard

What hap­pens next?

Das war es dann auch für den Monat April. Das nächs­te Mal hört ihr von mir im Juni, wenn ich euch berich­te, was der Monat Mai so konn­te und euch mehr von mei­nen Auf­ga­ben bei netspirits erzäh­le.
In die­sem Sin­ne,
bes zom nächs­te Mol!


Lies hier, wie ich bei netspirits ange­fan­gen habe, was ich bei der Dmex­co und beim Goog­le-Gala-Din­ner erle­ben durf­te, wie das ABC mei­ner Auf­ga­ben aus­sieht, wie eine Weih­nachts­fei­er bei netspirits abläuft und wie ich als Kar­ne­vals­grinch in Köln mei­ne Lie­be zu Kar­ne­val (wieder-)entdeckt habe.

Ähn­li­che Bei­trä­ge